Archiv

Der Jahrgang ohne Orchesterprobespiele
Lost Generation?

Wer eine Stelle im Orchester haben will, muss im Probespiel sein Können unter Beweis stellen. In Pandemie-Zeiten fehlt dem musikalischen Nachwuchs vielerorts das Sprungbrett ins Berufsleben. Wie gehen junge Menschen mit den Folgen um?

Von Sylvia Systermans | 08.06.2021
    Ein leerer Stuhl steht auf einer Theaterbühne.
    Verboten waren Orchestervorspiele nicht - trotzdem wurden die meisten im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt. (dpa-Zentralbild/ Arno Burgi)
    Wie farbig ist der Klang, wie flexibel die Dynamik, wie souverän die Technik? Es sind wenige Minuten, die alles entscheiden. Ihr gesamtes Studium üben junge Musikerinnen und Musiker auf diese Augenblicke hin. Seit der Corona-Krise haben viele Orchester ihre Probespiele abgesagt. Auch für Praktika und Orchesterakademien konnte sich der Nachwuchs nicht bewerben, wo er sonst wertvolle Erfahrungen im Profiorchester sammeln kann. Die Musikszene erkundet, welche Konsequenzen die Ausfälle für den Einstieg ins Berufsleben haben. Wie gehen junge Künstlerinnen und Künstler damit um, wenn auf einmal die Motivation zum Üben fehlt, weil keine Bewerbungen möglich sind? Wenn die Konkurrenz durch nachrückende Studienabsolventen auf dieselben Stellen wächst oder pandemiebedingte Sparmaßnahmen bei Orchestern und öffentlichen Haushalten greifen sollten?