Dienstag, 04. Oktober 2022

Der Soziologe Hartmut Rosa
„Pink Floyd, das waren für mich die reinen Götter“

Wie heißt das Zauberwort? Resonanz! Zumindest bei Hartmut Rosa, der damit seine Soziologie der Weltbeziehung ausdrückt. Musik dient ihm dabei als Paradebeispiel für seine Theorien und prägt seit frühester Kindheit seine Weltanschauung. Seine Musikauswahl: zwischen Mozart und Pink Floyd.

01.01.2022

Ein mittelalter Mann mit dunkelblondem kurzen Haar und blaugrauen Augen gestikuliert beim Reden mit den Händen. Er trägt ein beiges Jackett, im Hintergrund ist unscharf ein Gemälde zu erkennen.
Stets "auf der Suche nach dem magischen Ton": Gast-Moderator Hartmut Rosa. (picture-alliance / dpa-ZB / Martin Schutt)
1965 wurde Hartmut Rosa in Lörrach geboren, in Freiburg im Breisgau studierte er Politikwissenschaft. Heute lehrt er als Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie in Jena und ist Direktor des Max-Weber-Kollegs der Universität Erfurt. Neben Zeitdiagnose und Moderneanalyse widmet er sich auch musikästhetischen Fragen und stellt sie in Bezug zu gesellschaftlichen Positionen.
In seinem Heimatdorf Grafenhausen spielt er gelegentlich die Orgel und lässt im Gottesdienst neben Kirchenliedern auch mal Stücke der schwedischen Popgruppe ABBA aus den Pfeifen strömen.

Zaubertöne und undurchdringliche Nächte

Dort oben, tief im Schwarzwald, konzipierte Hartmut Rosa auch einen "ResonanzRaum", der seine Theorien veranschaulichen soll. In Klassik-Pop-et cetera erzählt der Soziologe von seinem Aufnahmerekorder, der von den Klängen Pink Floyds durchzogen war, Wolfgang Amadeus Mozarts Oper " Die Zauberflöte" und seiner Faszination für die Undurchdringlichkeit der Nacht.

Musik-Laufplan

Titel: Te Deum. Hymne (Allegro moderato) (Ausschnitt)
aus: Te Deum, op. 22 für Tenorsolo, zwei gemischte Chöre, Kinderchor, Orgel und Orchester
Länge: 02:33
Solist: Nicolas Kynaston (Orgel)
Chor: Wandsworth School Boys' Choir (a)
Orchester: London Symphony Orchestra
Dirigent: Colin Sir Davis
Komponist: Hector Berlioz
Label: Philips
Best.-Nr: 462252-2
Titel: "Wie stark ist nicht dein Zauberton". Flötenarie des Tamino, 1. Akt, Finale
aus: Die Zauberflöte Deutsche Oper in 2 Akten, KV 620
Länge: 03:21
Solist: Fritz Wunderlich (Tenor)
Orchester: Berliner Philharmoniker
Dirigent: Karl Böhm
Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart
Label: Deutsche Grammophon
Best.-Nr: 00289-4775307; 4775305
Titel: Vo Tier u vo berüehmte Mönsche
Länge: 04:28
Ensemble: Züri West
Komposition: Gert Stäuble, Jürg Schmidhauser, Kuno Lauener, Küse Fehlmann, Tom Etter
Text: Kuno Lauener
Label: Sound Service
Best.-Nr: 120108-2
Plattentitel: Haubi Songs
Titel: Neon knights
Länge: 01:59
Interpretation: Black Sabbath
Komposition: Ronnie James Dio, Anthony Frank Iommi, Terry "Geezer" Butler, William "Bill" Ward
Label: CASTLE COMMUNICATIONS/Sanctuary
Best.-Nr: 0600753377017
Plattentitel: Heaven & hell (Deluxe Edition)
Titel: Because the night
Länge: 03:02
Interpretation: Patti Smith Group
Komposition: Patricia Lee Smith, Bruce Springsteen
Label: Arista
Best.-Nr: 126291-2
Plattentitel: Easter / Horses
Titel: O salutaris hostia
Länge: 02:07
Solist: Jan Garbarek (sax)
Ensemble: The Hilliard Ensemble
Komponist: Pierre de La Rue
Label: ECM-Records
Best.-Nr: 445369-2
Titel: Hey you
Länge: 03:38
Interpretation: Pink Floyd
Komponist: Roger Waters
Label: Emi
Plattentitel: The Wall Promo Sampler (Immersion & Experience)
Titel: La fille du coupeur de joints
Länge: 03:55
Interpret: Hubert Felix Thiéfaine
Komponist: Hubert Felix Thiéfaine
Label: EPM Musique
Best.-Nr: VC 107-9
Plattentitel: Année 78 [1978]
Titel: Hoch oben
Länge: 04:21
Interpretin: Dota
Komponistin: Dorothea "Dota" Kehr
Label: KLEINGELDPRINZESSIN RECORDS
Best.-Nr: 17796
Plattentitel: Überall Konfetti - Live
Titel: Mitt hjerte alltid vanker
Länge: 03:11
Interpret: Bugge Wesseltoft
Komponist: Carl Nielsen
Label: ACT
Best.-Nr: 6003-2
Plattentitel: It's snowing on my piano (Platinum edition) / Bonus DVD: Excerpts from Nils Landgren's Christmas concert with friends feat. Brugge Wesseltoft Somewhere in between