Mittwoch, 19.02.2020
 
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagDer Cyber-Angriff auf Jeff Bezos23.01.2020

Der TagDer Cyber-Angriff auf Jeff Bezos

Steckt wirklich das saudische Regime hinter der Hacker-Attacke auf Jeff Bezos? Die meisten Experten sind davon überzeugt und trotzdem drohen Riad keine großen Konsequenzen. Außerdem: Welche Rolle der aktuelle Antisemitismus beim Holocaust-Gedenken spielt.

Von Tobias Armbrüster

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Amazon-Chef hält das Firephone bei der Vorstellung des Gerätes in Seattle am 18. Juni 2014 in der Hand. (AFP)
Jeff Bezos hält eins der konzerneigenen Smartphones in der Hand - ein Foto aus dem Jahr 2014 (AFP)

Es wird langsam peinlich für das Regime in Saudi-Arabien - meint zumindest Marcus Pindur, unser Experte für internationale Sicherheit und Diplomatie. Die Spionage-Attacke auf das Handy von Amazon-Gründer Jeff Bezos zeige einmal mehr, mit welchen Methoden das Land arbeite und zu welchen Tricks der saudische Kronprinz bereit sei . Auch wenn es aus Riad ein Dementi gebe, die meisten Hinweise würden in Richtung saudisches Königshaus deuten. Jeff Bezos selbst zeige sich überraschend unbeeindruckend. Er habe sich auch nicht aus der Ruhe bringen lassen, als er nach dem Hacker-Angriff erpresst wurde. Und trotzdem: Weil Saudi-Arabien so viele treue Verbündete hat, wird es auch in diesem Fall vermutlich keine Konsequenzen geben.

Gedenken in Israel

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte bei der Gedenkfeier in Israel nur wenige Minuten Redezeit -aber er hat sie eindrucksvoll genutzt, sagt Israel-Korrespondent Tim Aßmann. Steinmeier habe auch über den aktuellen Antisemitismus in Deutschland gesprochen. Dass er diese Entwicklung nicht verschweigt, rechne man ihm in Israel hoch an.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk