Der TagDie Pandemie als große Ungleichmacherin

Die soziale Ungleichheit droht durch die Pandemie weiter zu wachsen. Gewerkschaften und Sozialverbände fordern mehr Unterstützung für Einkommensschwache. Außerdem: Worum es beim Streit der EU mit dem Impfstoffhersteller Astrazeneca geht.

Von Katharina Peetz | 25.01.2021

Ein unbekannter Street-Art-Künstler hat auf einer Mauer an einem besetzten Haus in Berlin im Bezirk Mitte dieses Bild geschaffen, das seine Meinung zu den Hartz IV Gesetzen drastisch wiedergibt: Verzwifelte HÄnde greifen nach dem roten Schriftzug Hartz IV, im Hintergrund sind Grabkreuze zu sehen.
Ein Bündnis von Sozialverbänden und Gewerkschaften fordert die Anhebung von Hartz IV (Wolfram Steinberg/ dpa )
Mitwirkende:
Panajotis Gavrilis, Dlf-Hauptstadtstudio
Peter Kapern, Dlf-Studio Brüssel