Montag, 24.09.2018
 
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagGefährliche Mogelpackung13.08.2018

Der TagGefährliche Mogelpackung

Gestohlene, minderwertige oder einfach nur billige Medikamente werden so oft hin- und hergeschoben, dass Betrüger leichtes Spiel haben. Wie sicher sind Medikamente in Deutschland? Und: Was hat die AfD zu den wichtigen Fragen der Zukunft beizutragen? Teile der Antwort könnten Sie verunsichern...

Von Sarah Zerback

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin stellt Medikamente für die Stationen in der Krankenhausapotheke am Universitätsklinikum Leipzig (Sachsen) bereit. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)
Immer wieder umverpackt und neu etikettiert: So haben Betrüger leichtes Spiel (picture alliance / dpa / Jan Woitas)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Mit der Hoffnung von Menschen spielen, die todkrank sind, sie hinters Licht zu führen und ihr Leben zu gefährden: Rund um diese Vorwürfe dreht sich ein Skandal, den ARD-Recherchen vor ziemlich genau einem Monat aufgedeckt haben. Im Mittelpunkt stehen Hehler, die Krebsmittel in Griechenland gestohlen haben und sie dann quer durch Europa verschoben haben. Auch nach Deutschland, über die Firma Lunapharm in Brandenburg. Unsere Korrespondentin Vanja Budde sagt: Aufgeklärt ist längst nicht alles - auch nicht, ob Lunapharm von dem Diebstahl gewusst hat. Der Fall zeige aber, wie anfällig der Medikamentenimportmarkt ist und wie lückenhaft die Kontrollen. Sie findet: Am schlimmsten ist das für die betroffenenen Patienten, denn die wissen zumeist immer noch nicht, dass sie betroffen sind.

Digitalisierung? Nicht so mein Thema. Rente? Legen wir bis nächstes Jahr ein Konzept vor. Klimawandel? Kann man nix gegen machen. Im Sommerinterview des ZDF mit Alexander Gauland gab es gleich mehrere Momente, in denen sich der AfD-Chef kaum klar positioniert hat. "Wenig überraschend" findet das unser Hauptstadtkorrespondent Volker Finthammer. Gauland sehe sich eher als "Mann für die großen Linien", fürs "Kleinklein" seien andere zuständig. Tatsächlich tue sich aber auch der Rest der Partei noch immer schwer damit, viele Leerstellen zu füllen. Auch nach einem Jahr im Bundestag sei die AfD noch immer vor allem "Dagegen-Partei" und das werde zunehmend zum Problem.

Feedback gerne an: dertag@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk