Donnerstag, 18. August 2022

Der Tag
Genosse Kevin

Wie abstrus sind die Sozialismus-Ideen des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert? Und: Wie die FPÖ in Österreich die Pressefreiheit gefährdet.

Von Philipp May | 02.05.2019

Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert (dpa)
Die Empörung über Kevin Kühnerts Vorstellung von Sozialismus, die er in einem Interview mit der Zeit beschrieben hat, ist groß, und zwar bis weit in die SPD hinein. Auch der Bremer Ökonom Rudolf Hickel hat inhaltlich Einiges an Kühnerts Thesen zu kritisieren, findet aber die Debatte, die der Juso-Chef entfacht, gut. Die Botschaft von Kevin Kühnert komme zwar ziemlich provokant daher, so Hickel, dafür werde aber "endlich mal wieder die über Jahre tabuisierte Frage in den Mitteldpunkt gerückt: Was ist eigentlich die richtige Eigentumsform, um ökonomisch effizient und sozial gerecht zu leben?"
Seit einem kritischen Interview mit dem FPÖ-Generalsekretär und Spitzenkandidat für die Europawahl, Harald Vilimsky, wird der ORF-Journalist Armin Wolf massiv von FPÖ-Vertretern attackiert. Nun mehren sich die Stimmen, die sich Sorgen um die Pressefreiheit in der Alpenrepublik machen. Srdjan Govedarica aus dem ARD-Studio Wien erklärt, mit welchen Mitteln die FPÖ versucht, die Berichterstattung zu beeinflussen.