Dienstag, 22.10.2019
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute

Der TagImpeachment?!

Was hat die US-Demokraten dazu bewogen, ein Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump auf den Weg zu bringen? Außerdem: Wie viel Raubkunst steckt in der Sammlung Gurlitt?

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(imago images | ZUMA Press)
Die demokratische Speakerin Nancy Pelosi hat den Weg für ein Impeachment-Verfahren frei gemacht (imago images | ZUMA Press)
Mehr zum Thema

US-Experte Lentz "Das wird ein Wahlkampf, geführt mit harten Bandagen"

US-Präsident Trump Verfahren zur Amtsenthebung von Trump angestoßen

Internationale Konferenz Es gibt noch viel zu tun beim Umgang mit NS-Raubkunst

Anwalt Stuart Eizenstat über NS-Raubkunst Viele Museen mauern noch

Aufarbeitung im Fall Gurlitt "Dieser Brief ist ein Skandal"

Seit Amtsantritt von Donald Trump haben die Demokraten immer wieder darüber diskutiert ob und wie sie ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten in Gang setzen können und wollen. Nun ist es soweit - nach Bekanntwerden der sogenannten "Ukraine-Affäre". Unser US-Korrespondent Thilo Kößler erläutert, wie es dazu kam und warum die Demokraten aus seiner Sicht kaum anders konnten als diesen Weg einzuschlagen, auch wenn er wenig Erfolgsaussichten hat.

Raubkunst?

In Israel werden seit dieser Woche Teile der Sammlung Gurlitt ausgestellt. Die Schau dient auch dazu möglicherweise noch herauszufinden, ob sich unter den Bildern NS-Raubkunst befindet. Denn anders, als anfangs vermutet, besteht die Sammlung wohl vor allem aus rechtmäßig erworbener entarteter Kunst. Unser Kunstredakteur Stefan Koldehoff erklärt den Unterschied zwischen beiden Kategorien. Wir sprechen außerdem darüber, wie historischer Kontext die Wahrnehmung und den Wert von Kunstwerken beeinflusst.

Für Fragen und Feedback erreichen Sie uns unter dertag@deutschlandfunk.de 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk