Der Tag
Missbrauch - kriegt die Katholische Kirche die Kurve?

Manche haben große Erwartungen an die Konferenz im Vatikan. Andere haben die Hoffnung aufgegeben, dass sich die Katholische Kirche ändern kann. Haben sie recht? Außerdem: Warum es SPD und Union plötzlich eilig haben, das Werbeverbot für Abtreibungen zu ergänzen.

Von Jasper Barenberg | 21.02.2019
Bischöfe im Vatikan
Bischöfe im Vatikan, Rom (imago/Ulmer/Lingria)
Für Andreas Main aus unserer Redaktion Religion und Gesellschaft kann sich die Katholische Kirche erst dann glaubhaft verändern, wenn sie sich nicht mehr auf einem heiligen Sockel sieht sondern ernst nimmt, dass zur Kirche Schuld und Sünde gehören. Er traut Papst Franziskus auf der Konferez in Rom eine große Geste zu, die entas in Bewegung bringen kann.
Nach langem Streit haben Union und SPD ihren Kompromiss zum Werbeverbot für Abtreibungen im Eiltempo durch den Bundestag geboxt, kritisiert Ann-Kathrin Büüsker. Die Debatte hätte mehr Zeit verdient. Außerdem entdecken Rechtsexperten gravierende Mängel an dem neuen Gesetz. Das dürfte ein weiterer Fall für das Bundesverfassungsgericht werden.