Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagRusslands Internetzensurmaschine01.11.2019

Der TagRusslands Internetzensurmaschine

Russland hat seit heute ein Gesetz über souveränes Internet. Was heißt das und wie funktioniert das? Und: Wie sich in Schleswig-Holstein DorfbewohnerInnen gegen Rechtsextremismus wehren.

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Sie sehen Computerplatinen mit Russland-Fahne. (imago stock&people, 75805696 )
Das russische Internet soll "souverän" werden (imago stock&people, 75805696 )
Mehr zum Thema

Sülfeld in Norddeutschland Ein Dorf wehrt sich gegen Neonazis

Russland Moskau verstärkt die Kontrolle über das Internet

Russland will sein Internet abkoppeln. Um sich gegen Cyberkriminalität zu schützen, heißt es offiziell. Kritiker*innen fürchten allerdings: Das könnte als Zensurmaßnahme gedacht sein. Unser Moskau-Korrespondent Thielko Grieß erklärt die politischen Gedanken, die gesellschaftlichen Sorgen und wie das Ganze überhaupt funktionieren soll. Und warum es noch nichtmal im Ansatz funktioniert.

Rechtsextremisten ausgrenzen?

In Sülfeld in Schleswig-Holstein ist es vor knapp zwei Wochen zu einem Zwischenfall gekommen, als Bürger*innen rassistische Aufkleber in der Stadt entfernt haben. Es kam zu einem Handgemenge mit lokalen Rechtsextremisten, die dabei mehrere Menschen verletzt haben. Aus Sicht unseres Landeskorrespondenten Johannes Kulms ein Schlüsselmoment für die Dorfgemeinde, die sich seitdem aktiv wehrt. Auch auf Betreiben des Pastors der Gemeinde. Gestern fand ein demokratischer Spaziergang statt. Johannes berichtet von seinen Eindrücken und wir diskutieren darüber, wie viel Ausgrenzung sein darf und wie viel Gespräch nötig ist.

Wir freuen uns über Fragen und Feedback an dertag@deutschlandfunk.de 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk