Freitag, 03.04.2020
 
Seit 10:35 Uhr Journal
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagSmartphone = Kinderarbeit18.12.2019

Der TagSmartphone = Kinderarbeit

Apple, Microsoft, Dell - diese Konzerne machen Profit mit Kinderarbeit - das sagt eine amerikanische Menschenrechtsorganisation und hat Klage eingereicht. Was soll das bringen? Außerdem: Der Streit um Nord Stream 2 - der Druck gegen Berlin wird größer.

Von Tobias Armbrüster

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Kinder arbeiten auf dem Boden sitzend in einer Kobaltmine im Kongo. (picture alliance / Amnesty International / Thomas Coombes)
Kinder arbeiten in einer Kobaltmine im Kongo - eine lebensgefährliche Arbeit (picture alliance / Amnesty International / Thomas Coombes)

Amerikanische Juristen haben in dieser Woche mehrere Tech-Giganten verklagt. Grund dafür sind Tausende von Kindern, die in den Kobalt-Minen im Kongo arbeiten - unter lebensgefährlichen Bedingungen. Damit müsse Schluss sein, sagen die Kläger und sie fordern einen Entschädigungs-Fond für verletzte Kinder und die Familien von Todesopfern. Kobalt ist ein seltenes Metall, das in vielen Akkus steckt. Mathias John von Amnesty International sagt, das Problem sei lange bekannt, aber die Konzerne hätten sich jahrelang ahnungslos gegeben. Inzwischen ändere sich die Denkweise, aber es würde trotzdem viel zu lange dauern. Aufwachen müssten aber auch die Verbraucher.

Über 2000 Kilometer später

So lang ist die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Sie steht kurz vor dem Abschluss. Die USA sind schon lange ein Gegner dieses deutsch-russischen Projekts. Jetzt erhöhen sie den Druck und drohen mit Sanktionen gegen beteiligte Firmen. Viele EU-Partner wird das freuen, meint Bettina Klein, denn vor allem in Ost-Europa ist die Sorge vor Nord Stream 2 groß.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk