Mittwoch, 17. August 2022

Der Tag
Trump, Grönland und der Kampf um die Arktis

Woher rührt Trumps plötzliches Interesse an Grönland? Und: Die Werbetour von AKK zur Verlängerung des Anti-IS-Einsatzes der Bundeswehr. Warum zieren sich die Sozialdemokraten so?

Von Philipp May | 21.08.2019

Die Aufnahme von 2003 zeigt einen Eisberg vor der Nordküste von Baffin Island im kanadischen Territorium Nunavut.
Baffin Island (picture-alliance / dpa / Silvia Pecota)
Donald Trump will Dänemark Grönland abkaufen. Dänemark erteilt den USA eine Absage. Donald Trump sagt seinen Dänemark-Besuch ab. Es ist die nächste bizarre Posse um den US-Präsidenten. Doch was ist der strategische Kern des Trumpschen Interesses an Grönland? Arktis-Experte Tobias Etzold vom Forum Nordeuropäische Polititk klärt auf.
Auf den ersten Blick ist es die Antrittsreise der neuen Verteidigungsmister Annegret Kramp-Karrenbauer bei den deutschen Truppen im nahen Osten. Doch eigentlich ist es etwas ganz anderes: Eine Werbereise für den störrischen Koalitionspartner, die SPD, die sich bisher weigert, das notwendige Bundestagsmandat für die Anti-IS Mission zu verlängern. Klaus Remme aus dem Deutschlandfunk-Haupstadtsudio ist bei der Reise mit dabei und erklärt das Für und Wider des Einsatzes der Bundeswehr im Nahen Osten.