Freitag, 20.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteLebenszeitWohin führt uns der Bewegungsmangel?23.08.2019

Die sitzende GesellschaftWohin führt uns der Bewegungsmangel?

Bewegungsmangel ist mitverantwortlich für viele unserer Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder Übergewicht. Das ist eigentlich bekannt. Und doch bewegen wir uns insgesamt zu wenig.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Bettina Köster (Moderation)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Großraumbüro (dpa)
Zu viel Sitzen gefährdet unsere Gesundheit. (dpa)

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO von 2016 sind weltweit mehr als 1,4 Milliarden Menschen gesundheitlich gefährdet aufgrund fehlender körperlicher Aktivität. In Deutschland betrifft das rund 37% der Bevölkerung. Bis 2025 will die WHO den Anteil der Bewegungsmuffel um 10% reduzieren. Das Ziel: pro Woche und Person zweieinhalb bis fünf Stunden Bewegung oder Sport.

Wie halten Sie es mit körperlichen Aktivitäten? Sitzen Sie noch oder laufen Sie schon? Und welche Sportarten machen Sie, damit es Ihnen gesundheitlich und mental besser geht?

Gesprächsgäste:

  • Prof. Dr. Petra Jansen, Sportpsychologin und Leiterin des Instituts für Sportwissenschaften an der Universität Regensburg
  • Dr. Gerhard Koch, Kinderarzt und Vorsitzender der Plattform "Ernährung und Bewegung e.V." (peb), Berlin
  • Paulina Ioannidou, Sportwissenschaftlerin und  Physio- & Trainingstherapeutin, Köln

Rufen Sie uns kostenfrei an unter der Telefonnummer 00800 4464 4464. Oder schreiben Sie eine Mail an: lebenszeit@deutschlandfunk.de.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk