Freitag, 10.04.2020
 
Seit 22:05 Uhr Spielraum
StartseiteSternzeitMars rennt, Jupiter und Saturn trödeln15.03.2020

Drei Planeten am MorgenMars rennt, Jupiter und Saturn trödeln

Morgen früh ab etwa 5 Uhr steht der Halbmond ein Stück rechts der Planeten Mars, Jupiter und Saturn tief am Südosthimmel. Der allmählich zur Sichel schrumpfende Mond leuchtet Mittwoch früh ganz dicht neben Mars und Jupiter und gesellt sich Donnerstag früh zu Saturn.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Planeten Saturn, Jupiter und Mars mitsamt der Mondsichel Dienstag früh (Stellarium)
Die Planeten Saturn, Jupiter und Mars mitsamt der Mondsichel Dienstag früh (Stellarium)

Während der Mond dann allmählich im Glanz der Sonne verschwindet, bleiben unsere drei äußeren Nachbarplaneten am Morgenhimmel. Sie gehen Tag für Tag etwas früher auf. In den kommenden Wochen lässt sich gut verfolgen, wie Mars Jupiter und Saturn überholt.

Mars ist uns am nächsten. Somit fällt bei ihm die Bewegung am meisten auf. Zudem läuft er auch wirklich schneller über seine Bahn als die beiden anderen. Je geringer der Abstand eines Planeten von der Sonne ist, desto schneller muss er laufen, damit er nicht von ihrer Anziehungskraft verschlungen wird.

Mars rast derzeit mit etwa 90.000 Kilometern pro Stunde durch das Planetensystem. Jupiter, eine Bahn weiter draußen, ist nur gut halb so schnell und Saturn, noch weiter draußen, bringt es sogar "nur" auf 35.000 Kilometer pro Stunde.

Wie schnell Mars ist, zeigt sich jetzt eindrucksvoll am Morgenhimmel. Die Stellung der drei Planeten ändert sich von Tag zu Tag. Am 20. März zieht Mars unterhalb des hellen Jupiter vorbei, am Monatsletzten am etwas schwächeren Saturn.

Wenn der Mond Mitte April wieder durch diese Himmelsgegend zieht, steht Mars bereits ein gutes Stück links Saturns. Trost für Morgenmuffel: Die drei Planeten zeigen sich im Sommer und Herbst auch wunderbar am Abendhimmel.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk