Archiv

Dunkle Galaxie?

Langsam bewegt sich der Mond aus dem Reich der Jungfrau auf das der Waage zu. Die meisten Sterne der Jungfrau funkeln rechts unterhalb und oberhalb vom Mond. Dort befinden sich auch Galaxien, die zum Virgo-Galaxienhaufen gehören – einem der größten Galaxienhaufen im Universum.

Von Ken Croswell | 21.05.2005

Viele dieser Galaxien sind hell und groß. Sie sind also leicht mit einem Teleskop zu finden. Kürzlich fanden Astronomen in Wales ein neues Objekt im Virgo-Haufen. Vielleicht ist es die erste dunkle Galaxie – eine riesige Ansammlung von Materie ohne Sterne.

Diese Galaxie scheint fast ausschließlich aus dunkler Materie zu bestehen – Materie, die keine nachweisbare Strahlung aussendet und doch einen Schwerkraftseinfluss auf andere Materie in ihrer Nähe ausübt.

Astronomen entdeckten die Galaxie nur, weil es dort etwas Wasserstoffgas gibt, das Radiowellen aussendet. Die Wasserstoffatome bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von etwa einer dreiviertel Millionen Kilometern pro Stunde. Diese hohe Geschwindigkeit lässt darauf schließen, dass die Galaxie sehr viel Masse haben muss, denn sonst könnte sie solche schnellen Atome nicht halten. Sie muss mindestens ein Zehntel der Masse unserer Milchstraße haben. Als die Astronomen sie mit großen Teleskopen anschauen wollten, sahen sie nichts. Das bedeutet: die Galaxie besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie.

Allerdings bestehen die meisten Galaxien überwiegend aus dunkler Materie – unsere Milchstraße eingeschlossen. Ihre sichtbare Scheibe aus Sternen ist umgeben von einem riesigen Halo aus dunkler Materie. In der neu entdeckten Galaxie scheint es jedoch nie Sterngeburten gegeben zu haben.

Autor: * Europäische Bearbeitung: Ursula Vaughan
© 2005 The University of Texas McDonald Observatory
Fachliche Beratung: Dr. Jörn Müller, Universitätssternwarte München