Archiv

Ein Jahr Elbphilharmonie HamburgDer Hype um Elphi geht weiter

Vor einem Jahr hat Hamburg mit der Elbphilharmonie ein neues Wahrzeichen bekommen. Seitdem wurden rund 600 Konzerte mit rund 850.000 Besuchern veranstaltet und alle waren ausverkauft. Der Hype wird sich vorerst nicht legen, ist Dlf-Korrespondent Axel Schröder überzeugt - und er führt zu einem merkwürdigen Phänomen.

Axel Schröder im Gespräch mit Christoph Vratz | 15.01.2018

Während des Eröffnungskonzerts wird am 11.01.2017 am Hafen in Hamburg die Elbphilharmonie illuminiert. Das Konzerthaus wurde am Abend feierlich eröffnet.
Am 11.01.2017 wurde die Elbphilharmonie mit einem Konzert eröffnet (dpa /Bodo Marks )
Viele wollen in die Elbphilharmonie und buchen Tickets von Konzerten, die sie gar nicht unbedingt musikalisch interessierten. "Und so kommt es zu einem komischen Phänomen, dass wenn man im Konzert sitzt in der Elbphilharmonie, dass manchmal nicht nur in den Pausen, sondern mitten im Stück Menschen aufstehen und den Saal verlassen und auch nicht wiederkommen." Das sei ein bisschen ärgerlich für die Orchester, die dort tolle Arbeit ablieferten, meint Axel Schröder.
Gegen den blühenden Ticket-Schwarzmarkt kämpft das Konzerthaus an und habe inzwischen auch sein Ticketsystem umgestellt, so Schröder. Bestimmte Kontingente werden inzwischen verlost und sind an Personen gebunden.