Montag, 19.04.2021
 
Seit 22:50 Uhr Sport aktuell
StartseiteJazz LiveLieder von Melancholie und Lebenslust09.03.2021

Elina Duni & Rob LuftLieder von Melancholie und Lebenslust

Elina Dunis Konzerte sind sinnliche Reisen durch Gefühlswelten. Sie singt mit dunkler, warmer Stimme von Liebe, Trennung und von Migration. Zugleich vermitteln ihre emotionalen Auftritte Freude und Optimismus. Das Konzert in Diersbach war 2020 eines ihrer wenigen vor Publikum.

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Eine Frau (links) und ein Mann, beide mit dunklen Haaren, stehen am Ufer eines Teichs und schauen direkt in die Kamera, die sie von schräg oben aufnimmt. (Inntöne Festival/ Pedro Velasco)
Auf ihrem Album "Partir" singt sie in neun verschiedenen Sprachen: Elina Duni; rechts ihr Duopartner Rob Luft (Inntöne Festival/ Pedro Velasco)
Mehr zum Thema

JazzFacts Neues von der Improvisierten Musik

Am Mikrofon Die Jazzsängerin Elina Duni

Musikerin Teresa Bergman Mit nackten Füßen und großer Stimme

Geboren in Albaniens Hauptstadt Tirana, lebte die Sängerin bis vor Kurzem in Zürich, mittlerweile wohnt sie in London. Nach ersten Aufnahmen mit einem Schweizer Jazz-Trio erarbeitete Elina Duni das Solo-Projekt "Partir", bei dem sie sich selbst am Klavier und mit der Gitarre begleitet. Ihre Affinität zur Poesie und ihr gestalterisches Gespür sind auch familiäres Erbe: Die Mutter ist Dichterin, ihr Vater Regisseur. Seit 2018 tritt Elina Duni auch im Duo mit dem englischen Gitarristen Rob Luft auf, den sie beim Jazzfestival in Montreux kennenlernte und mit dem sie inzwischen auch eine private Beziehung verbindet. Ende 2020 erschien ihr gemeinsames, in Quartett-Besetzung eingespieltes Album „Lost Ships“. Für ein Gastspiel beim letztjährigen INNtöne Festival in Österreich reisten beide mit dem britischen Schlagzeuger Corrie Dick an: ein sinnliches Konzert, das unter die Haut geht.

Elina Duni, Gesang, Electronics
Rob Luft, Gitarre, Electronics, Gesang
Corrie Dick, Schlagzeug

Aufnahme vom 15.8.2020 beim Inntöne Festival, Diersbach (Österreich)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk