Mittwoch, 18. Mai 2022

Archiv

Ensemble Horizonte in concert
Interkulturelle Landschaften

Klänge neuer Musik lassen sich mit Landschaftsbildern verbinden, sie transportieren vielfältigste Stimmungen: Das Ensemble Horizonte will so sein Publikum für aktuelle Kompositionen begeistern. Die Detmolder Formation um Jörg-Peter Mittmann bewegt sich deshalb gern jenseits des Neue Musik-Betriebs.

Am Mikrofon: Hanno Ehrler | 16.09.2019

Ensemble Horizonte
Bewegt sich gern in Spielstätten außerhalb der Neue-Musik-Szene: das Ensemble Horizonte aus Detmold. (Ensemble Horizonte / Jörg-Peter Mittmann)
Younghi Pagh-Paan
Rast in einem alten Kloster
Fréderic Pattar
Contrainte de lumiére
Malika Kishino
Lamento II
Valerio Sannicandro
Silvae
und andere Werke aus dem Konzert am 14. Januar 2019 in der Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld
Farziah Fallah
Lalayi
Jana Andreevska
Am I a falcon, a storm or un unending song?
Violeta Dinescu
Auf der Suchge nach Mozart
und andere Werke aus dem Konzert am 7. Juni 2019 in der Tonhalle Düsseldorf
Obwohl es auf Zeitgenössisches spezialisiert ist, bewegt sich das Detmolder Ensemble Horizonte gern in Spielstätten außerhalb der Neue-Musik-Szene. Denn die 1990 von Jörg-Peter Mitmann gegründete Formation möchte Hörer erreichen, welche die heutige Musik noch nicht kennen. Um aktuelle Kompositionen besser vermitteln zu können, macht das Ensemble Themen-Konzerte. Im Rahmen der Kammermusik-Reihe der Bielefelder Philharmoniker erklangen Werke, die farbige Stimmungsbilder assoziieren lassen. Beim Düsseldorfer Schumann-Fest spielten die Musikerinnen und Musiker ein Programm mit Komponistinnen in interkulturellen Zusammenhängen.
Diese Sendung können Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang anhören.