Donnerstag, 18.10.2018
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteSternzeitGeisterhafte Neutrinos vom Schwarzen Loch09.10.2018

Entdeckung mit IceCubeGeisterhafte Neutrinos vom Schwarzen Loch

Jede Sekunde rasen etwa hundert Milliarden Neutrinos durch jeden Quadratzentimeter auf der Erdoberfläche. Diese Elementarteilchen laufen völlig ungehindert durch unseren Körper, durch Betonmauern – sogar durch die ganze Erde.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das beobachtete Neutrino stammt wohl von einem fernen Schwarzen Loch (Animation) (NASA/Sonoma)
Das beobachtete Neutrino stammt wohl von einem fernen Schwarzen Loch (Animation) (NASA/Sonoma)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Nur extrem selten reagiert mal ein Neutrino mit anderer Materie, etwa einem Wassermolekül. Dann werden Teilchen erzeugt, die charakteristische Strahlung aussenden und so das Neutrino verraten.

Das größte Messinstrument für Neutrinos ist IceCube, eine Anlage im Eispanzer des Südpols. Im September 2017 hat es ein energiereiches Neutrino registriert, bei dem sich der Ursprungsort am Himmel errechnen ließ. Sofort wurden die Astronomen in aller Welt gebeten, an jener Stelle nachzusehen.

Tatsächlich hat der Fermi-Satellit der NASA dort eine aktive Galaxie mit einem supermassiven Schwarzen Loch entdeckt, die zudem gerade einen Strahlungsausbruch erlebte.

Ein Polarlicht über dem IceCube-Eisfeld am Südpol  (IceCube / NSF)Ein Polarlicht über dem IceCube-Eisfeld am Südpol (IceCube / NSF)
Nach langwieriger Auswertung sind sich die Forscher nun sicher: Sie haben erstmals eine ferne Galaxie mit Hilfe eines Neutrinos beobachtet.

Viele schwärmen schon vom Anfang der Neutrino-Astronomie. Tatsächlich können Neutrinos viel über Supernova-Explosionen und Schwarze Löcher verraten – denn sie strömen auch dort noch massenhaft ab, wo Licht oder andere Strahlung nicht durch kommt.

Doch um mit Neutrinos wirklich viel über den Kosmos zu erfahren, brauchen die Forscher viel empfindlichere Messgeräte. Zwar erreichen laufend Neutrinos von Supernovae und Schwarzen Löchern die Erde – doch fast alle huschen unbemerkt hindurch.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk