Donnerstag, 07. Juli 2022

Archiv

EuGH-Urteil
DLV muss ausländische Senioren-Athleten zulassen

Deutsche Meisterschaften sind nicht nur für Deutsche, sagt zumindest der Europäische Gerichtshof. Ein Italiener hatte zusammen mit seinem Verein gegen den deutschen Leichtathletikverband geklagt, weil der ihm die Wertung seiner Läufe bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren verwehrt hatte.

Von Valeria Nickel | 13.06.2019

Daniele Biffi (li., Nr. 481) und Dennis Lux (re, Nr. 362) laufen beim 10. Berliner Laeufermeeting - Krumme Strecken gegeneinander
Der Italiener Daniele Biffi lebt seit Jahren in Deutschland und hat mehrfach erfolgreich für seinen Berliner Sportclub an den deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Senioren teilgenommen (imago / Beautiful Sports)
Daniele Biffi hatte seit 2012 als Lang-Sprinter an Deutschen Meisterschaften der Senioren im Amateursport teilgenommen. Dann änderte der DLV 2017 die Regeln und schloss EU-Bürger vom Startrecht aus. Biffi durfte lediglich außer Wertung an den Rennen teilnehmen.
Das Amtsgericht Darmstadt, das den Fall beurteilen muss, hat die Luxemburger Richter um Rat gefragt, ob eine solche Regelung gegen EU-Recht verstößt. Die Luxemburger Richter stellen nun klar: Man kann Sportler mit anderer Staatsangehörigkeit ausschließen, wenn man den Ausschluss gut begründet.
Internationale Starts unabhängig von der Staatsangehörigkeit
Das Argument des DLV, wonach die Nationalität für die internationalen Wettbewerbe wichtig sei, überzeuge jedoch nicht. Denn in der Senioren-Klasse kann man unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit bei internationalen Meisterschaften für Deutschland antreten. Der Fall geht damit zurück an das Amtsgericht Darmstadt.