Dienstag, 27. September 2022

Kammerkonzert des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Berlin
"Irgendwo, auf der Welt, gibt’s ein kleines bisschen Glück"

Die Melodien von Werner Richard Heymann haben die Zeit der Weimarer Republik geprägt. Wegen seiner jüdischen Abstammung musste er aber in die USA emigrieren. Sein Werk inspirierte das RSB zum Programm "Exil in Hollywood".

Am Mikrofon: Mascha Drost | 18.07.2022

Schneebedeckte Berge sind hinter dem Hollywood-Schriftzug in Los Angeles in Kalifornien zu sehen, aufgenommen am 29. Dezember 2020.
Stadtteil und Sehnsuchtsort: In den 1920er Jahren avancierte Hollywood zur Welthauptstadt der Filmindustrie. (picture alliance / ZUMAPRESS.com | Ringo Chiu)
Der Exodus jüdischer Komponisten verschaffte Hollywood in den 30ern eine künstlerische Frischzellenkur. Große Namen wie Hanns Eisler oder Werner Richard Heymann waren dorthin geflohen, modern und filmerprobt gleichermaßen, und komponierten nun preisgekrönte Filmmusiken. Ihren Werken stellten Musikerinnen und Musiker des RSB Zeitgenossen wie Erwin Schulhoff gegenüber. Ihm gelang die Flucht aus Europa nicht - er fand den Tod in einem Konzentrationslager der Nationalsozialisten.
Außerdem erklingt ein Werk des bekanntesten zeitgenössischen ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov. Der 84-Jährige flüchtete kürzlich aus Kiew nach Berlin - in die Stadt, die seine Kollegen während der Nazi-Diktatur verlassen mussten.
Igor Strawinsky
Septett für Klarinette, Horn, Fagott, Klavier, Violine, Viola und Violoncello
Valentin Silvestrov
„Epitaphium (L.B.)" für Violoncello und Klavier
Hanns Eisler
Septett Nr. 2 für Flöte, Klarinette, Fagott, zwei Violinen, Viola, Violoncello (Suite aus der Filmmusik zu „The Circus" von Charles Chaplin)
Erwin Schulhoff
Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr. 1, WV 72
Werner Richard Heymann
Medley mit seinen schönsten Melodien, zusammengestellt und bearbeitet von Tilmann Ritter
Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Tilmann Ritter, Arrangements und Klavier
Aufnahme vom 21.4.2022 aus dem Theater im Delphi, Berlin