Archiv

FIFAInfantino wirbt für "Mega-WM"

"Wenn es möglich ist - warum nicht?" Mit diesen Worten hat FIFA-Präsident Gianni Infantino erneut seinen Willen bekräftigt, bereits die kommende Fußball-WM mit 48 statt 32 Teams auszutragen. Beim Kongress der asiatischen Konföderation AFC in Kuala Lumpur sagte der Schweizer, er hoffe, dass es so kommen werde.

Von Moritz Folk | 31.10.2018

FIFA Präsident Gianni Infantino.
FIFA-Präsident Gianni Infantino möchte wiedergewählt werden. (Sputnik)
Die Aufstockung auf 48 Mannschaften war eigentlich erst ab 2026 bei der WM in den USA, Kanada und Mexiko vorgesehen. Infantino wirbt aber schon seit Wochen für mehr Teilnehmer bereits bei der nächsten Endrunde. Gastgeber Katar hatte sich zunächst vehement gegen eine Aufstockung gewehrt. Organisationschef Hassan al-Thawadi bestätigte aber zuletzt, dass nun doch über ein 48er-Turnier beraten werde.
Infantino hofft auf Wiederwahl
Im März 2019 tagt das FIFA-Council in Miami. Bis dahin müsste eine Entscheidung getroffen werden. 16 Teams mehr zu beherbergen, stellt Katar vor große Herausforderungen. Die Entscheidung könnte auch Infantino selbst helfen. Denn nur wenige Wochen danach will er als FIFA-Präsident wiedergewählt werden.