Donnerstag, 19. Mai 2022

FIFA WM 2014
Uruguay beißt sich durch

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat Italien seine zweite Pleite kassiert - und ist damit zum zweiten Mal in Folge in der Vorrunde gescheitert. Der viermalige Weltmeister unterlag Uruguay mit 0:1. Für Aufregung sorgte gegen Spielende eine nicht geahndete Unsportlichkeit.

24.06.2014

Die Mannschaft aus Uruguay feiert ihren Sieg über Italien während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 im brasilianischen Natal.
Die Mannschaft aus Uruguay feiert ihren Sieg über Italien. (dpa picture alliance / Vassil Donev)
Die Italiener spielten ab der 59. Minute nur noch mit zehn Mann, nachdem Claudio Marchisio wegen eines groben Fouls die Rote Karte bekam. In der 79. Minute löste eine offensichtliche Beißattacke von Uruguays Stürmer Luis Suarez gegen Giorgio Chiellini Aufregung und heftige Proteste bei der Squadra Azzura aus. In der 81. Minute schoss Uruguays Kapitän Diego Godin schließlich den Siegtreffer. In der Runde der letzten 16 spielen die Südamerikaner am 28. Juni in Rio de Janeiro auf den Sieger der Gruppe C.
Italiens Trainer Cesare Prandelli suchte in erster Linie die Schuld bei sich, kritisierte aber auch die FIFA. "Ich nehme die Verantwortung für das WM-Aus auf mich. Die Umstände haben es uns aber auch nicht leicht gemacht. Wir mussten in Manaus spielen und hatten als einzige Mannschaft in der Gruppe zwei Spiele um 13 Uhr." Anschließend kündigte der 56-Jährige an, nach dem WM-Aus vom Amt des Nationaltrainers zurückzutreten.
#Mundial2014. Uruguay clasificó a octavos de final como segundo del grupo D. Jugará el sábado en Río de Janeiro. #URU pic.twitter.com/lwgpgX1FeA— AUFseleccion (@AUFseleccion) June 24, 2014
Uruguay sichert sich mit dem Sieg Platz zwei in der Gruppe D und den Einzug ins Achtelfinale.
Italien ist nach Spanien, England, Bosnien-Herzegowina und Kroatien das fünfte europäische Team, das bei der WM in Brasilien früh ausscheidet. England verabschiedete sich mit einem 0:0 gegen Costa Rica von der WM, das sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert hat. Die Engländer waren schon vorher zum ersten Mal seit 56 Jahren in der Vorrunde einer WM gescheitert. Costa Rica trifft am 29. Juni als Sieger der Gruppe D im Achtelfinale auf den Zweiten der Gruppe C.
(tj/bor)