Dienstag, 10.12.2019
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteKonzertdokument der WocheBach at its best01.12.2019

Gaechinger Cantorey bei „Grundton D“Bach at its best

Mit stehenden Ovationen verabschiedete das Konzertpublikum in der Ulmer Pauluskirche Hans-Christoph Rademann und die Gaechinger Cantorey. Die Besucher des „Grundton D“-Konzerts waren sich einig. So mitreißend und plastisch hatte man diese Bach-Motetten noch selten gehört.

Am Mikrofon: Jochen Hubmacher

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Holger Schneider)
Der Dirigent Hans-Christoph Rademann leitet seit 2013 die Stuttgarter Bachakademie (Holger Schneider)
Mehr zum Thema

Unbekannte Motetten Üppig, beinahe übersättigt

Tage Alter Musik Regensburg 2018 Französische Hofmusik und geistliche Motetten

Knabenchor Hannover Federleichte Reinheit

Die Benefizkonzertreihe "Grundton D" von Deutschlandfunk und Deutscher Stiftung Denkmalschutz wurde 1990 ins Leben gerufen, um Spenden für sanierungsbedürftige Baudenkmale zu sammeln, erst in Ostdeutschland, später auch bundesweit. In fast 30 Jahren sind dabei mehr als 5 Millionen Euro an Eintrittsgeldern und Spenden zusammengekommen. Ende 2018 wurde die Reihe in der bisherigen Form eingestellt. Ab diesem Jahr sollen Konzerte unter anderem immer am Tag des offenen Denkmals stattfinden. Dessen zentrale Feierlichkeiten fanden 2019 im Ulm statt. Beim "Grundton D"-Konzert in der Ulmer Pauluskirche gastierte die Gaechinger Cantorey unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann. Auf dem Programm standen einige der berühmtesten Motetten Johann Sebastian Bachs.

Grundton D 2019 - Konzert und Denkmalschutz

Johann Sebastian Bach
"Der Geist hilft unserer Schwachheit auf". Motette, BWV 226
"Komm, Jesu, komm". Motette BWV 229
"Fürchte dich nicht". Motette, BWV 228
"Jesu, meine Freude". Motette, BWV 227
"Singet dem Herrn ein neues Lied". Motette, BWV 225

Gaechinger Cantorey
Leitung: Hans-Christoph Rademann

Aufnahme vom 8.9.2019 aus der Pauluskirche Ulm

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk