Samstag, 18. Mai 2024

Archiv

Bombenangriff auf Charkiw
Weltweites Gedenken an getöteten Holocaust-Zeitzeugen Boris Romantschenko

Einer der letzten ukrainischen Zeitzeugen des Holocaust ist tot. Boris Romantschenko, der mehrere Konzentrationslager während des Zweiten Weltkrieges überlebte, starb bei einem Bombenangriff auf Charkiw in seiner Wohnung. Auch in der Weimarer KZ-Gedenkstätte Buchenwald sorgt sein Tod für Bestürzung und Trauer.

Bernhard, Henry | 24. März 2022, 07:45 Uhr
Der Ukrainer Boris Timofejvij Romantschenko, Überlebender der Konzentrationslager Buchenwald, Peenemünde, Dora und Bergen-Belsen, steht am Sonntag, 17.04.2011, während der Gedenkfeiern zum 66. Jahrestag der Befreiung des Nazi-Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar auf dem ehemaligen Lagergelände. Der Holocaust-Überlebende ist am 18. Maerz 2022 bei einem Bombenangriff in der ostukrainischen Stadt Charkiw während des Überfalls Russlands auf die Ukraine getötet worden.
Der Ukrainer Boris Timofejvij Romantschenko, Überlebender der Konzentrationslager Buchenwald, Peenemünde, Dora und Bergen-Belsen (IMAGO/photo2000)