Gesang und HarfeMit neuer Klangperspektive

Wenn sich der gewohnte Klang verschiebt, werden andere Feinheiten erkennbar: Statt mit Klavierbegleitung singt Nikola Hillebrand zur Harfe. So entdeckt man die Kunstlieder von Komponisten wie Schubert und Mozart bis zu Alban Berg völlig neu.

Am Mikrofon: Jonas Zerweck | 19.07.2021

Eine junge Frau ist vor bläulichem Hintergund auf der rechten Bildseite zu sehen. Sie schaut mit energischem Blick nach links, vor ihr steht ein hölzernes Notenpult.
Nikola Hillebrand bei einem Auftritt im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks. (Deutschlandradio/Thomas Kujawinski)
Das Konzertprogramm teit sich thematisch in zwei Hälften. In der ersten geht es ganz um Franz Schubert. Seine Klavierlieder sind mit die berühmtesten Kunstlieder der Musikgeschichte. Sie stehen oft exemplarisch für die Gattung. Ein guter Start also, um sich grundsätzlich der Konstellation aus Harfe und Sopran zu nähern. Und auch um Fragen zu beantworten: Wie klingen diese bekannten Lieder wenn kein Klavier spielt, sondern die Harfe? Wie verändern sich die Interpretationen?
Die zweite Hälfte löst sich von Schubert und fährt einmal quer durch die Musikgeschichte. Sie nimmt ihren Beginn bei Mozart in der Wiener Klassik, macht Stops in der Romantik bei den Schumanns und Brahms und kommt schließlich bei Strauss und Berg an. Gibt es unter diesen Komponisten und der Komponistin, vielleicht sogar jemanden, der sich besonders gut für die Harfe eignet? Und neben all dem geht es natürlich auch um die Hintergründe der Werke und um die Musik selbst.
Das Konzert können Sie bereits vor der Sendung am 19. Juli auf dieser Seite nachhören.
Franz Schubert
An die Musik
Der Tod und das Mädchen
Die Rose
Nacht und Träume
Nachtstück
Nur wer die Sehnsucht kennt
Meeres Stille
Der Musensohn
An Mignon
Die Sterne
Schäfers Klagelied
Romanze aus Romanze
Die Männer sind mechant
Wolfgang Amadeus Mozart
Abendempfindung
Ludwig van Beethoven
Neue Liebe, neues Leben
Ich liebe dich so wie du mich
Robert Schumann
Widmung
Clara Schumann
Der Mond kommt still gegangen
Johannes Brahms
Wie Melodien zieht es mir
Es steht ein Lind
Richard Wagner
Träume
Gustav Mahler
Rheinlegendchen
Richard Strauss
Efeu
Wasserrose
Alban Berg
Die Nachtigall
Nikola Hillebrand, Sopran
Sarah Christ, Harfe
Aufnahme vom 25. März 2021 im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks