Archiv

GesundheitsquartettJunge Ärzte am Rande der Überforderung

Alltagsfrust durch Überlastung: Viele Krankenhausärztinnen und -ärzte fühlen sich schon in jungen Jahren ausgebrannt und dem Burnout nahe - sie klagen zunehmend über Stress im Berufsalltag. Außerdem bemängeln sie, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie kaum mehr möglich sei.

Eine Sendung von Christian Floto (Moderation) und Barbara Weber | 25.01.2019

Eine erschöpfte Ärztin hockt noch in OP-Kleidung nach einer Operation am Boden.
Erschöpft nach einer Operation, aber keine lange Ruhepause: junge Chirurgin (picture alliance / Alexander Stein)
Was steckt hinter den Klagen?
Welche Rolle spielen gesellschaftliche und ökonomische Veränderungen?
Wie lassen sich womöglich Missstände beseitigen?
Kreative und flexible Arbeitszeitmodelle sind gefragt, beispielsweise um das Recht auf Elternzeit und Teilzeitarbeit auch durchzusetzen. Denn letztlich sind es die Patienten, die unter einer Überforderung des Ärztenachwuchses leiden.
Darüber diskutieren im Gesundheitsquartett am 25. Januar 2018:
Prof. Bernd W. Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Uniklinik Köln
Dr. Christine Löber, HNO-Fachärztin, langjährig in einem Krankenhaus der Maximalversorgung in Hamburg tätig
Ingo Morell, Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Krankenhausgesellschaft NRW
Prof. Christian Thielscher, Leiter des Kompetenzcentrums für Management im Gesundheits- und Sozialwesen FOM Hochschule für Ökonomie & Management