Dienstag, 07. Dezember 2021

Archiv

Gotthold Schwarz dirigiert Leipziger Thomanerchor Alter Bekannter in neuer Funktion

Lange haben sie gesucht nach einem neuen Thomaskantor. Schließlich fiel die Wahl auf einen, den man in Leipzig zwar gut kannte, den jedoch kaum jemand auf der Rechnung hatte: Gotthold Schwarz. Im Rahmen der Dlf-Benefizkonzertreihe „Grundton D“ gastierte er mit dem Thomanerchor in Anklam.

Am Mikrofon: Jochen Hubmacher | 22.01.2018

Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
Der Thomanerchor singt in der Marienkirche zu Anklam im Rahmen des Grundton D-Konzertes am 27.08.2017 (Jochen Hubmacher/Deutschlandradio)
Die Musikwelt staunte nicht schlecht als der Sänger und Dirigent Gotthold Schwarz 2016 zum neuen Thomaskantor berufen wurde. Zuvor hatte eine Findungskommission monatelang vergeblich versucht, einen geeigneten Kandidaten für die renommierte Position ausfindig zu machen. Am Ende stellte man wohl fest, dass der Richtige schon längst gefunden war. Oder, um es frei nach Goethe auszudrücken: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" Gotthold Schwarz leitete den Thomanerchor bereits seit 2015 interimistisch. Ab Ende der 1970er Jahre war er dem Leipziger Traditionsensemble zunächst als Stimmbildner und zwischendurch auch immer wieder als Stellvertreter des Thomaskantors verbunden. Beim "Grundton D"- Konzert in Anklam begeisterten Schwarz und die Thomaner mit einem breiten Spektrum geistlicher Musik vom Barock bis ins 20. Jahrhundert, von Johann Sebastian Bach über Felix Mendelssohn Bartholdy bis hin zu Hugo Distler.