Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 21:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am Wochenende"Gummersbach-Abstieg geht mir sehr nahe"09.06.2019

Handball-Bundesliga"Gummersbach-Abstieg geht mir sehr nahe"

Der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand gewann als Spieler und Trainer mit dem VfL Gummersbach viele Titel. Nun ist der Vfl erstmals abgestiegen. "Das geht mir schon sehr nahe", sagte Brand im Dlf. "Die letzten Jahre waren nicht prickelnd, aber wo es jetzt passiert ist, tut es doch weh."

Heiner Brand im Gespräch mit Ulli Schäfer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der VfL Gummersbach ohne Heiner Brand noch immer nicht vorstellbar.  (Frank Ulbricht)
"Es gibt viele Gründe für den Abstieg", sagte Heiner Brand im Dlf. (Frank Ulbricht)
Mehr zum Thema

Spaziergänge mit Prominenten Mit "Handball-Kaiser" Heiner Brand in Gummersbach

Handball-WM-Fazit "Prunkstück war die Abwehr"

Handball Mit Dorfromantik an die Weltspitze

Heiner Brand ist so etwas wie eine Vereinslegende beim VfL Gummersbach, für den er als Spieler und Trainer aktiv war. Nach dem ersten Abstieg des letzten Gründungsmitglieds, das seit 1966 ununterbrochen in der Bundesliga spielte, gab sich Brand im Interview mit dem Deutschlandfunk dementsprechend niedergeschlagen: "Das geht mir schon sehr nahe. Die letzten Jahre waren auch nicht prickelnd, aber wo es jetzt passiert ist, tut es doch sehr weh."

Es gebe viele Gründe für den Abstieg, sagte Brand. Die Bezahlung der Spieler und Trainer habe sich stark verändert, für eine Kleinstadt sei das schon sehr schwierig. "Aber es sind auch sportliche Dinge falsch gemacht worden. Man hatte noch Altlasten abzutragen."

Parallelen zwischen dem Fußballverein Hamburger SV, der ebenfalls als "Dino" erstmals absteigen musste, sehe Brand schon - auch wenn der HSV ganz andere finanzielle Gründe habe. "Diese Möglichkeiten waren in Gummersbach in den letzten Jahren nicht gegeben." Nichtsdestotrotz wäre ein Verbleib in der Bundesliga möglich gewesen.

"Gute Tipps sind jetzt nicht angebracht"

In der jetzigen Situation müssten die Führungsleute analysieren, was wirtschaftlich möglich ist. "In Gummersbach ist es so, dass da viel Handball-Historie ist. Da kommen jetzt viele, die seit 40 Jahren keinen Bezug mehr zum Handball haben, und meinen, gute Tipps zu geben. Das ist nicht angebracht. Die Zeiten haben sich verändert."

Die Lage des deutschen Handballs im internationalen Vergleich sieht Brand insgesamt nicht so schlecht, auch wenn zum dritten Mal in Folge beim Final-Four-Turnier in Köln, der Champions League, kein deutscher Verein dabei war: "Ich sehe das noch nicht so dramatisch, wir haben immer noch eine starke Liga, die auch durchaus mit den anderen Nationen mithalten kann."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk