Samstag, 25.01.2020
 
Seit 20:05 Uhr Studio LCB
StartseiteSternzeitAuf der Nordhalbkugel beginnt der Winter21.12.2019

High Noon am SüdpolAuf der Nordhalbkugel beginnt der Winter

Morgen um 5.19 Uhr erreicht die Sonne ihren tiefsten Stand am Himmel. Wir erleben den kürzesten Tag des Jahres und die längste Nacht. Allerdings ist das nicht der Tag des spätesten Sonnenauf- und frühesten Sonnenuntergangs.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Unsere Sonne erreicht jetzt den höchsten Stand des Jahres (NASA)
Heute fängt auf der Südhalbkugel der Sommer an – dort steht die Sonne so hoch wie sonst nie in diesem Jahr (NASA)

Aufgrund der Schrägstellung der Erdachse und der elliptischen Bahn der Erde verschieben sich diese Termine um gut eine Woche. Zum spätesten Sonnenaufgang kommt es erst an Silvester. Der früheste Sonnenuntergang war bereits vor gut einer Woche.

Die Sonne läuft morgen auf der niedrigstmöglichen Bahn über das Firmament. Sie geht am weitesten im Südosten auf und am weitesten im Südwesten unter.

Mittags steht sie in der Mitte Deutschlands nur noch knapp 17 Grad hoch – zum Vergleich: bei Sommeranfang im Juni strahlt sie fast 47 Grad höher.

Alles kehrt sich wieder um

Auf der Südhalbkugel ist alles genau umgekehrt. In Australien fängt heute der Sommer an – und die Sonne steht besonders hoch.

Am Südpol ist es jetzt stockfinster und dort glüht das Polarlicht am Himmel (IceCube) (IceCube / NSF)Polarlichter sind derzeit am Südpol nicht zu sehen – dort scheint seit drei Monaten die Sonne (IceCube / NSF)

Kurios ist die Lage am Südpol. Dort ist die Sonne am 22. September aufgegangen. Seitdem steht sie ununterbrochen am Himmel, allenfalls von Wolken verdeckt.

Im Laufe der letzten Monate hat sie sich kontinuierlich nach oben geschraubt, während sie infolge der Erddrehung rund um den Himmel lief. Morgen steht sie dort auf dem Gipfel ihrer Bahn – denn am Südpol ist Mittag des Polartages, der ein halbes Jahr dauert.

Mit Winteranfang kehrt sich alles um: Ab Dienstag werden bei uns die Tage wieder länger. Allmählich kommt das Licht zurück.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk