Montag, 06. Dezember 2021

Archiv

Hilferuf in Corona ZeitenWenn das alte Leben nicht mehr funktioniert

Die Coronakrise führt zu beispiellosen Veränderungen: Menschen gehen an ihre Grenzen, um andere zu versorgen. Viele Existenzen stehen auf dem Spiel, weil die Nachfrage eingebrochen ist. Ältere Menschen leben in der Isolation, Freundschaften und Familienkontakte sind zu Fernbeziehungen geworden.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Petra Ensminger (Moderation) | 01.04.2020

Eine Collage aus dem gemeinsamen Gespräch von Arthur Romanowski mit seiner Oma.
Raus aus der Isolation: Menschen helfen sich zum Beispiel mit der Videotelefonie, um Kontakte zu halten (Arthur Romanowski )
Der Wunsch, die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen, hat viele Maßnahmen nach sich gezogen und wir befinden uns in einer beispiellosen gesellschaftlichen Transformation, die für jeden Einzelnen von uns unterschiedliche Folgen hat. Wohl kaum jemand, der von der Corona-Krise nicht in irgendeiner Art betroffen ist. Und viele trifft es so sehr, dass sie kaum noch weiter wissen.
In unserer Sendung "Der Vormittag" möchten wir Ihnen, unseren Hörerinnen und Hörern, die Gelegenheit geben, uns ihre Geschichte zu erzählen und uns über ihre Ängste, ihre Sorgen, ihre Nöte und auch Ihre Strategien für die nächsten Wochen zu berichten.
Coronavirus
Alle Beiträge zum Thema Coronavirus (imago / Science Photo Library)
Gesprächsgäste:
  • Dipl.-Psychologin Ruth Belzner, Leiterin der Telefonseelsorge Würzburg
  • Dipl.-Kfm. Alexander Hoeckle, Geschäftsführer im Bereich International und Unternehmensförderung der IHK, Köln
  • Dipl.-Psychologe Rainer-Joachim Pieritz, Institut für Konfliktmanagement und Lebensgestaltung, München
Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 00800 4464 4464 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an laenderzeit@deutschlandfunk.de