Sonntag, 26. Juni 2022

Archiv

Initiative "The Daily Mile"
Schüler laufen täglich mit ihren Lehrern

Kinder bewegen sich zu wenig und leiden immer öfter an Übergewicht. The Daily Mile, eine in Großbritannien erfolgreiche Fitness-Initiative, wird daher auch in niedersächsischen Grundschulen populär. Die Idee: Grundschüler sollen täglich während der Schulzeit 15 Minuten laufen.

Von Eva Werler | 10.01.2020

happy kids group have fun in nature outdoors park,model released, Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ING3219367905
Die in Schottland erfolgreiche Lauf-Initiative "The Daily Mile" macht jetzt auch in Niedersachsen Schule (imago images / ingimage)
Es ist 9.15 Uhr – eigentlich Zeit für die fünfminütige Toilettenpause. Doch in der Grundschule Schoningen im Solling gibt Schulleiter Werner Drese den Startschuss für "The Daily Mile". Zumindest für die vierten Klassen. Drese läuft los, hinaus auf den Schulhof, und 26 Schülerinnen und Schüler laufen hinter ihm her.
"Die Kinder laufen auch, nach besten Kräften. Manchmal kommen sie und laufen mit mir zusammen", sagt Werner Drese.
Einige Schüler laufen gemeinsam mit dem Schulleiter, neben oder hinter ihm, andere fassen sich bei den Händen, bilden gemeinsam mit Freunden längere Laufketten. Und das voller Elan. Es sieht eher nach Spaß aus als nach Anstrengung:
"Ich finde es gut, weil man an der frischen Luft ist, man kann sich auspowern und so."
"Ich find es immer gut, weil man weniger Unterricht hat."
Natürlich hat der Spaß am Laufen aber auch gewisse Grenzen:
"Am Anfang war es gut, aber manchmal hat man Muskelkater und dann ist es nicht so schön, wenn man die 15 Minuten laufen muss."
"Wenn es manchmal zu kalt ist, bleib ich doch lieber drin."
Niedrigschwellige Sportangebote für Kinder und Jugendliche
15 Minuten pro Tag laufen und rennen. Und zwar unkompliziert und einfach: ohne sich umzuziehen, ohne Aufwand. Den Einfall dazu hatte 2012 eine schottische Schulleiterin und setzte ihn mit ihren Klassen um.
Nach Niedersachsen kam die Idee, weil Corinna Engelke, Koordinatorin bei der "Gesundheitsregion Göttingen-Südniedersachsen" auf der Suche nach niedrigschwelligen Sportangeboten für Kinder, Jugendliche und Schüler war. "The Daily Mile" überzeugte sie:
"Das ist kostenlos, das ist einfach umzusetzen, das ist inklusiv, man braucht dazu kein Sportzeug, man kann einfach in normalen Klamotten, man braucht keine Sportlehrer, keine bestimmte Ausbildung. Es geht nur darum, die Kinder anzuleiten und zu sagen: Ihr müsst mal pro Tag 15 Minuten laufen. Innerhalb der Schulzeit. Denen auch die Zeit geben, zu gucken, wo können wir langlaufen, und dann zu gucken: Was hat das gebracht?"
In der Grundschule in Schoningen bei Uslar steht die "Daily Mile" seit einigen Wochen täglich auf dem Stundenplan. Die Toilettenpause und jeweils fünf Minuten der darauffolgenden Schulstunden bilden die Grundlage dafür. So dass nicht allzu viel von den Unterrichtsstunden verloren geht.
Der Schulleiter sieht in der Bewegung mehrere positive Effekte:
"Dass das Bewegen ganz wichtig ist, dass die Kinder wieder einen freien Kopf bekommen, besser lernen können. Und deshalb hab ich das mit den Kindern besprochen, machen wir das hier auch."
Sieben Grundschulen sind dabei
Und in der Schoninger Grundschule stehen wirklich alle hinter der Idee. Auch Lehrerin Lisa Ahlers läuft gemeinsam mit den Schülern:
"Das war eigentlich gar nicht schwierig, die zu motivieren. Es ist eine sportliche Klasse. Und der Plan motiviert natürlich auch noch: Dienste wurden eingeteilt, der Datumsdienst. Hakt die mit ab, und das motiviert die von sich aus."
Der Datumsdienst in der Klasse notiert, wer die "Daily Mile" gelaufen ist.
Die Gesundheitsregion Göttingen-Südniedersachsen hat an alle Grundschulen ein Starterpaket herausgeben. Darin ist auch ein Kalender, auf dem abgehakt wird, wer die "Daily Mile" gelaufen ist.
Die Initiatoren sind erstaunt, dass die Idee der "Daily Mile" bei den Grundschulen noch nicht so angekommen ist, wie sie es sich gewünscht hätten. Erst sieben Grundschulen sind momentan dabei. Im Januar wird dann Schirmherrin Britta Steffen nach Göttingen kommen, um für die Idee zu werben. Die Schwimm-Olympiasiegerin setzt sich für mehr Bewegung bei Kindern und Jugendlichen ein.
Doch das Beispiel der Grundschule in Schoningen stimmt optimistisch. Schulleiter Drese hat den Plan, immer mit den Kindern zu laufen. Und wenn das Wetter mal ganz schlecht sein sollte, dann sogar einfach im Klassenzimmer. Auf ein Jahr ist das Projekt ausgelegt und wird hoffentlich für alle mehr Fitness bringen.
"Am Ende des Jahres – und das hab ich mit den Kindern besprochen – wollen wir natürlich sehen: Gibt es irgendwo einen Fortschritt?", sagt Drese.