Wahl in Nordmazedonien
Ein Regierungswechsel ist sehr wahrscheinlich

In Nordmazedonien läuft die erste Runde der Präsidentschaftswahlen. Daniel Braun von der Konrad-Adenauer-Stiftung geht von einem Machtwechsel aus. Das Land habe ein großes Problem mit Korruption. Das Warten auf einen EU-Beitritt sei frustrierend.

Heckmann, Dirk-Oliver | 24. April 2024, 08:15 Uhr
Ein Wahlkampf vom aktuellen Präsidenten Nordmazedoniens Stevo Pendarovski im Jahr 2016
Nordmazedonien ist sei 2005 EU-Beitrittskandidat - das lange Warten empfindet einige Teile der Bevölkerung als demütigend, sagt Daniela Braun von der KAS (picture alliance / dpa / Valdrin Xhemaj)