Donnerstag, 11. August 2022

Archiv

Is was!?
Der satirische Wochenrückblick

Von Klaus Pokatzky | 16.10.2015

    Eine Winterlinde steht allein in einer Landschaft.
    Die Winterlinde ist Baum des Jahres 2016. (IMAGO/Harald Lange)
    Die Winterlinde ist zum "Baum des Jahres" gewählt worden. Die Winterlinde wächst auch an der Elbe und im Erzgebirge - wo die Leute herkommen, die montags hinter einem Galgen herlaufen, an dem sie unsere Bundeskanzlerin und unseren Vizekanzler gerne aufhängen würden. Den Vornamen von Sigmar Gabriel können sie zwar nicht richtig schreiben und fügen ein "e" hinter das "i" ein, damit es so richtig schön nach "Sieg" aussieht: "Sieg Un-Heil" eben. Aber von Leuten, die - wie der Pegida-Führer Lutz Bachmann - sich gerne mit Hitlerbärtchen präsentieren und Zuwanderer als "Viehzeug" bezeichnen, sollte man auch nicht erwarten, dass sie lesen und schreiben können. Der Galgen ist ein schönes Pegida-Symbol: Von Galgen zu Galgen lässt sich ja genauso schön hüpfen wie von Baum zu Baum.
    Und dann am besten nackt. So nackt wie die Frauen im Playboy. Wobei: Das amerikanische Original soll in Zukunft ohne unbekleidete Damen auskommen. Die "Playboy"-Macher digitalisieren sich nämlich und wollen mehr Geld in den asozialen Netzwerken machen. Und da müssen sie jugendfrei sein - sprich: bekleidet. Nackt geht da nicht - Hitlerbärtchen schon.
    Der CSU-Politiker Stephan Mayer hat mit überzeugenden Worten gefordert, dass Transitzonen für Flüchtlinge an den deutschen Grenzen eingerichtet werden. "Es geht nicht um Konzentrationslager", hat der CSU-Politiker in unserem Programm gesagt. Das ist doch beruhigend. Damit sie mal wissen, wie sich das anfühlt auf einem Flüchtlingsboot im Mittelmeer, haben sich jetzt einige Bundestagsabgeordnete auf einem Schlauchboot zusammengedrängt. Mit Schwimmwesten. Für zehn Minuten. Auf der Spree vor dem Reichstag. Dolle PR-Aktion. Vielleicht als Nächstes mal für ein paar Nächte in eine ganz normale Flüchtlingsunterkunft? Keine Angst: Ist ja kein KZ!
    Wären unsere Verteidigungspolitiker nicht so schrecklich mit der Waffe G36 beschäftigt, kämen sie vielleicht mal auf eine wirklich gute Idee. Einfach mal ein paar Bundeswehr-Soldaten in Uniform zum Sehen und Gesehen werden zu einer Pegida-Demonstration schicken. Und zwar welche von den 25.000 Soldaten mit Migrationshintergrund: schwarze, gelbe, Muslime - alle in Bundeswehr-Uniform. Da fällt den Pegidas nicht nur die Kinnlade runter. Da fallen sie gleich vom Baum.
    Übrigens will die PG Tatjana Festerling - also die Pegida-Genossin Festerling -dass Sachsen aus Deutschland austritt. Würden im schönen Sachsen nicht doch zu viele zivilisierte Menschen leben, könnten wir ja gerne einen Tausch machen: Sachsen wird unabhängig und Bayern vielleicht auch - und dafür kriegen wir endlich die Niederlande wieder, die ja bis 1648 sowieso zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation gehört haben. Dann haben wir eine wunderbare Monarchie und die Holländer lernen wieder Fußball spielen.
    Die bessere Lösung wäre aber vielleicht doch, Sachsen bleibt bei uns - bei den Bayern weiß ich nicht so recht - und die PGs Festerling und Bachmann und Konsorten wandern aus: in einen menschenleeren Dschungel, wo die Bäume besonders hoch sind und das Hüpfen so richtig Spaß macht.
    Die Winterlinde, unser Baum des Jahres, kann übrigens bis zu 1.000 Jahre alt werden. Der Winterlinde gönne ich die 1.000 Jahre auch.