Ukraine
Japans Außenminister spricht bei Besuch über Wiederaufbau des Landes

Der japanische Außenminister Hayashi hat bei einem Besuch in der Ukraine Gespräche über den Wiederaufbau des Landes geführt.

10.09.2023
    Der ukrainische Präsident Selenskyj trifft in Kiew den japanischen Außenminister Hayashi
    Der ukrainische Präsident Selenskyj trifft in Kiew den japanischen Außenminister Hayashi (AFP / UKRAINIAN PRESIDENTIAL PRESS SERVICE)
    Der ukrainische Regierungschef Schmyhal sagte, es sei um eine Zusammenarbeit bei der Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen und bei der humanitären Minenräumung gegangen. Diese dient nicht dem Vorankommen einer militärischen Offensive, sondern der Sicherheit der Zivilbevölkerung. Nach Angaben des ukrainischen Präsidenten Selenskyj will Kiew mit Japan zudem bilaterale Gespräche über Sicherheitsgarantien aufnehmen.
    Es ist der erste Besuch eines japanischen Außenministers seit der russischen Invasion im Februar vergangenen Jahres. Allerdings war Ministerpräsident Kishida bereits im März dieses Jahres in die Ukraine gereist. Japan hat im Einklang mit dem Westen Sanktionen gegen Russland verhängt und unterstützt die Ukraine mit militärischer Ausrüstung, Finanzhilfen und der Aufnahme von Flüchtlingen. Die pazifistische Verfassung des Landes erlaubt es Japan nicht, Waffen an die Ukraine zu liefern.

    Weiterführende Informationen

    In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen.
    Diese Nachricht wurde am 10.09.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.