Archiv

KindergesundheitBewegung fördert Knochenentwicklung bei Kindern

Laufen, klettern, toben, Fußballspielen: Viele Kinder kennen das nur noch in der virtuellen Welt oder in muffigen Turnhallen. Dabei ist neben gesunder Ernährung für die körperliche Entwicklung des Kindes laut der Weltgesundheitsorganisation WHO vor allem eines wichtig: Bewegung an der frischen Luft.

Wolfgang Ahrens im Gespräch mit Martin Winkelheide | 05.01.2016

Staffellauf - Sportunterricht einer dritten Klasse der 28. Grundschule "Johann Strauß" in Berlin-Marzahn.
Heutzutage verbringen viele Erwachsene den Großteil des Tages sitzend auf dem Schreibtischstuhl, dem Sofa oder im Auto. Bei Kindern ist es oft nicht anders. Dabei sind sie noch im Wachstum und für ihren Knochenaufbau brauchen sie Vitamin D aus dem Sonnenlicht, Calcium aus Milch, Joghurt und Käse. Ohne die geht es nicht. Aber noch entscheidender für ihre Knochen ist die körperliche Bewegung.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, dass sich Kinder täglich mindestens eine Stunde so bewegen, dass sie außer Atem kommen und schwitzen. Was passiert mit den Stubenhockern?
Professor Doktor Wolfgang Ahrens vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) in Bremen hat 4.500 Kinder untersucht. Sein Fazit: Die Mehrzahl der Kinder erreicht heutzutage kaum noch die Empfehlungen der WHO.
Den vollständigen Beitrag können Sie im Rahmen unseres Audio-on-demand-Angebotes mindestens fünf Monate nachhören.