Freitag, 22.11.2019
 
Seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher
StartseiteMarktplatzBus und Bahn statt Flugzeug14.11.2019

Klimafreundlich reisenBus und Bahn statt Flugzeug

Fliegen gilt als die klimaschädlichste Art zu reisen. Doch müssen sich Menschen tatsächlich dafür schämen, für die Reise in den Urlaub ein Flugzeug zu benutzen? Und funktioniert der Urlaub mit Bus und Bahn?

Am Mikrofon: Stefan Römermann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Flugzeug fliegt bei strahlendem Sonnenschein tief über einem Strand mit Reihen voller Liegen und Touristen. (imago/Eibner Europa)
Immer mehr Menschen überlegen sich, ob sie tatsächlich das Flugzeug für die Urlaubsreise nutzen müssen und wollen. (imago/Eibner Europa)
Mehr zum Thema

Der Tag mit Ralf Fücks Flugscham und die weitere Zukunft der Luftfahrt

Klimaschutz-Debatte Flugscham - die Luftfahrtbranche verteidigt sich

Flugscham Immer mehr Reisende zahlen CO2-Ausgleich

Klimaschutz-Debatte "Flugscham" könnte Bus und Bahn attraktiver machen

Über Flugscham und Reiselust Immer am Boden bleiben?

Lassen sich die schädlichen Auswirkungen von Flugreisen vielleicht kompensieren, durch Spenden an Organisatoren, die in anderen Ländern Klimaschutzprojekte finanzieren? Welche ferneren Ziele lassen sich von Deutschland auch ohne Flugzeug gut erreichen – vielleicht sogar bequemer als bisher vermutet? Lässt sich Urlaub vielleicht auch neu denken? Welche Erholung bieten Nord- und Ostsee oder die heimischen Berge? Und welchen Einfluss haben beispielsweise die Wahl des Hotels oder der Freizeitaktivitäten auf die CO2-Bilanz einer Reise? Diese und weitere Fragen diskutiert Stefan Römermann im Marktplatz mit Expertinnen und Experten.

Studiogäste:

Dr. Manfred Treber, Germanwatch e.V.

Nicole von Stockert, Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) e.V.

Jakob Graichen, Öko-Institut e.V.

Petra Thomas, Forum anders reisen e.V.

Hörerfragen sind wie immer willkommen.
Die Nummer für das Hörertelefon: 00 800 – 44 64 44 64
Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk