Freitag, 03.04.2020
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten
StartseiteMusikszeneVon Schiefhals bis Blackout25.02.2020

Krankheiten von BerufsmusikernVon Schiefhals bis Blackout

Musiker kreieren Schönheit, aber leiden dabei oft: An Versagensängsten, an Zählzwang oder an Schmerzen. Auch die Sängerin Christa Ludwig geriet mit Anfang 40 in eine schwere Stimmkrise. Doch es gibt Hilfe für kranke Musiker.

Von Hildburg Heider

Die Mezzosopranistin Christa Ludwig (Angus McBean)
Sang nach ihrer überwundenen Stimmkrise noch über zwanzig Jahre weiter auf der Bühne: Die Mezzosopranistin Christa Ludwig (Angus McBean)
Mehr zum Thema

Neue Spezialambulanz hilft kranken Musikern

Vorrunden zum Wettbewerb "Neue Stimmen" 2019 Hoffnung, Schweiß und Leidenschaft

Dokumentarfilm "Lampenfieber" Kinder auf der großen Bühne

Was tun, wenn den Hornisten Panik vor dem Solo packt? Wenn Sehnen schmerzen bei jedem Bogenstrich? Wenn Zählzwang den Paukisten nervt? Beschwerden des Musikeralltags können Geist und Körper befallen und galten lange Zeit als Tabu. Licht ins Dunkel brachte der Berliner Geiger und Psychiater Peter Ostwald, der seine Forschungsergebnisse auch dem Psychiater und Countertenor Peer Abilgaard vermittelte. Der gründete 2009 an der Musikhochschule Köln das Peter-Ostwald-Institut für Musikergesundheit und ist Gründungsmitglied der "Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin", die das Fach ressourcenorientiert weiter entwickelt. Physiologen und Therapeuten stellen jährlich auf einem Symposium ihre Forschungsergebnisse vor. Für Musikstudenten sind Theorie und Praxis der Musikermedizin Teil des Lehrplans geworden, und in den Ambulanzen einiger Universitätskliniken können Sänger und Instrumentalisten Heilung finden. Wir geben einen Überblick über Gesundheitsprobleme bei Musikern und die Therapien.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk