Dienstag, 04. Oktober 2022

Archiv

Kritikergespräch
Mirjam Presslers Vermächtnis

Warum kann eine Sommerfreundschaft zwischen jung und alt so schön sein, und woher kommen die Müllberge? Außerdem geht es um eine geheime Bibliothek im Schulspind und mit "Dunkles Gold" liegt nun der letzte Roman der Jugendbuchautorin Mirjam Pressler vor.

Sylvia Schwab und Tilman Spreckelsen im Gespräch mit Tanya Lieske | 29.06.2019

Buchcover der 4 besprochenen Bücher im Kritikergespräch
Vier verschiedene Bücher, die alle die Lektüre wert sind (Buchcover Atlantis, Hanser und Beltz Verlag)
Heribert Schulmeyer: "Alwina und Nelli"
Eine melancholische und warmherzige Sommerfreundschaft beschreibt und malt der Kölner Comicautor Heribert Schulmeyer in seinem neuen Bilderbuch "Alwina und Nelli". Zugrunde liegen Urlaubsskizzen des Autors. Die Maler Adolf Menzel und Edward Hoppe schauen bei seinen zarten Aquarellen um die Ecke. Ungewöhnlich für ein Bilderbuch ist die Tatsache, dass es auch von einer erwachsenen Frau erzählt - Alwina ist Nellis Freundin für nur einen Sommer.
Alan Gratz: "Amy und die Geheime Bibliothek"
Der amerikanische Autor Alan Gratz hat schon eine ganze Reihe von Kinder- und Jugendbüchern geschrieben. Nun wurde ein erster Titel ins Deutsche übersetzt. "Amy und die Geheime Bibliothek" erzählt eine Geschichte aus Amerika, wo es immer mal wieder vorkommen kann, dass Bücher wie "Harry Potter" an Schulbibliotheken nicht gerne gesehen oder sogar verbannt werden. Die neunjährige Amy weiß Abhilfe, sie verlegt die Bibliothek in ihr Schließfach.
Gerda Raidt: "Müll. Alles über die lästigste Sache der Welt"
Die Leipziger Illustratorin Gerda Raidt nimmt sich der lästigsten Sache der Welt an. Sie erklärt, wie Müll entsteht, wie Plastik ins Meer kommt und warum es wichtig ist, für künftige Generationen zu klären, wo genau Atommüll liegt. Ihr Sachbuch für junge Leser ist so unterhaltsam wir informativ. Schlechte Stimmung kommt nicht auf, eher der Wunsch, den Müllberg nicht weiter wachsen zu lassen.
Mirjam Pressler: "Dunkles Gold"
"Dunkles Gold" ist der letzte Roman von Mirjam Pressler. Er berichtet von dem so genannten Erfurter Schatz, der in der thüringischen Stadt im 14. Jahrhundert vergraben wurde. Rachel flieht mit Vater und Bruder vor dem Pestpogrom. Erzählt wird ihre Geschichte von der 15jährigen Laura, die in unseren Tagen erfährt, wie kompliziert es sein kann, sich mit jüdischem Leben in Deutschland zu beschäftigen - und wie lohnenswert.
Heribert Schulmeyer: "Alwina und Nelli. Eine Sommergeschichte aus dem Skizzenbuch"
Atlantis Verlag, Zürich, 48 Seiten, 16,95 Euro
Alan Gratz: "Amy und die geheime Bibliothek"
Aus dem Amerikanischen von Jana Meritxell Piel
Hanser Verlag, München, 243 Seiten, 15 Euro

Gerda Raidt: "Müll. Alles über die lästigste Sache der Welt"
Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim
94 Seiten, 14,95 Euro
Mirjam Pressler: "Dunkles Gold"
Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim
336 Seiten, 17,95 Euro