Donnerstag, 26. Mai 2022

Archiv

Kritikergespräch
Neue Romane aus Frankreich

Es geht um Liebe, die politische Entwicklung Frankreichs und Soldaten, die nach dem Algerienkrieg zurückkehren. Drei französische Autoren und ihre Romane beschäftigen die Kritikerrunde mit Helmut Böttiger, Tilman Krause und Hajo Steinert.

Moderation: Hajo Steinert | 01.12.2015

Zwei französische Fahnen hängen vor zwei Fenstern mit hellblauem Rahmen
Die Kritiker nehmen sich drei französische Neuerscheinungen vor (AFP / Damien Meyer)
Marie Darrieussecq erzählt in "Man muss die Männer sehr lieben" (Hanser) von der Liebe zwischen einer weißen Schauspielerin und einem schwarzen Filmregisseur, Francois Roux in "Die Summe unseres Glücks" (Piper) von vier Freunden, die nach der Wahl Francois Mitterands zum Präsidenten einer glorreichen Zukunft entgegen gehen, doch von der politischen Entwicklung in Frankreich eingeholt werden.
In Daniel Anselmes Roman "Adieu Paris" (Arche) kehren drei junge Soldaten aus dem Krieg in Algerien zurück und werden mit einem Großstadtleben konfrontiert, das sie ebenso entzückt wie überfordert.
Das Kritikergespräch können Sie mindestens sechs Monate lang in unserem Audio-On-Demand-Angebot nachhören.