Montag, 20.01.2020
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteBörseKursfeuerwerk an der Wall Street11.10.2013

Kursfeuerwerk an der Wall Street

Börse am Donnerstag

Noch ist nichts gelöst, aber immerhin gibt es Fortschritte in Washington: Den New Yorker Anlegern fällt ein Stein vom Herzen.

Von Beatrice Uerlings

Börsenmaklern an der New Yorker Wall Street (AP)
Börsenmaklern an der New Yorker Wall Street (AP)

Den Vereinigten Staaten bleibt nur noch eine Woche, um das Schuldenlimit anzuheben, ansonsten droht der Zahlungsstopp. Zinsen und Tilgungszahlen auf Staatsanleihen könnten nicht mehr bedient werden – die Folgen wären nach Ansicht von Jes Staley, Managing Director bei BlueMountain Capital, verheerend. "Die Staatsanleihen sind der Sauerstoff, ohne den US-Wirtschaft nicht überleben kann, das ganze System würde zusammenbrechen", sagt er.

Entsprechend erleichtert reagierten die Anleger auf Signale, dass das Schreckensszenario nun vielleicht doch noch rechtzeitig abgewendet wird. Insider wollen in Erfahrung gebracht haben, dass die zerstrittenen amerikanischen Politiker sich immerhin auf eine zeitlich begrenzte Anhebung der Schuldenobergrenze einigen wollen.

Die Börse freute sich über den Hoffnungsschimmer. Für die New Yorker Aktienindizes war es der beste Tag seit langem. Der aus verschiedenen Industriewerten zusammengesetzte Dow Jones Index gewann 2,2% auf 15.126 Punkte. Das Technologiebarometer Nasdaq schnellte um 2,3% nach oben.

Die größten Avancen verzeichneten Firmen, die zuletzt besonders stark nachgegeben haben. Die Online-Videothek Netflix und das soziale Netzwerk Facebook schnitten mit Aufschlägen um die 5% besonders gut ab.

Auch im Bankensektor zeigten die Kurven nach oben. Am Freitag stehen hier die Quartalsresultate von J.P. Morgan und Wells Fargo an. Nach den gängigen Konsensschätzungen werden die beiden Geldhäuser glänzende Zahlenwerke melden.

Noch anderen Unternehmen taten positive Analystenkommentare gut. Empfehlungen gab es unter anderem für den Sportartikelhersteller Nike, das Schmuckhaus Tiffany und den Airbus-Rivalen Boeing.

Bei den Währungen festigte sich der Dollar auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Wochen. Der Euro fiel auf eine New Yorker Abendnotierung von 1,3520 Dollar zurück.

Im Rentenhandel besorgten sich viele Investoren das Kapital für ihre Aktieninvestments. Die richtungsweisenden 10 jährigen US-Staatsanleihen rentieren vier Stellen höher bei 2,68%.

Am Goldmarkt kam es ebenfalls zu Gewinnmitnahmen. Die US-Schlussnotierung je Feinunze betrug 1.287 Dollar 20 Cent.

Die Börse in Tokio hat am Donnerstag weiter zugelegt. Angesichts wachsender Hoffnung am Markt auf ein Ende der akuten US-Haushaltskrise stieg der Nikkei-Index für 225 führende Werte um 156,87 Punkte oder 1,12 % auf den Stand von 14.194,71 Punkten - das ist der höchste Stand seit einer Woche.

Der beit gefasste Topix verbesserte sich ebenfalls deutlich um 11,05 Punkte oder 0,95 % auf den Stand von 1177,95 Punkten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk