Donnerstag, 17.10.2019
 
StartseiteSprechstundeErnährung bei Krebs23.06.2015

LebensmittelErnährung bei Krebs

Was Menschen essen und trinken, versorgt sie mit Energie und lebenswichtigen Wirkstoffen. Ein Zuviel bestimmter Lebensmittel oder ein Zuwenig kann Krankheiten auslösen, umgekehrt können Lebensmittel bestehende Krankheiten positiv beeinflussen. Auch Krebs.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Lila und rote Tomaten (picture alliance / dpa / DB Nature Biotechnology)
Tomaten enthalten Lycopin und unterstützen somit den Schutz gegen Krebserkrankungen. (picture alliance / dpa / DB Nature Biotechnology)

Weil Krebs abhängig von der Tumorart unterschiedlich auf den Organismus wirkt, gibt es allerdings keine einheitliche Ernährungsempfehlung, genauso wenig wie es eine Krebsdiät gibt, die Tumore heilt. Trotzdem ist die Ernährungstherapie wichtiger Bestandteil einer jeden Behandlung. Eine gute Ernährung verbessert das Allgemeinbefinden und die Lebensqualität, sie vermeidet Gewichtsverlust und steigert die körpereigenen Abwehrkräfte, sie lindert Nebenwirkungen der Therapie und steigert die Lebensfreude.

Über dieses Thema sprechen wir in dieser Sendung. Sie können sich beteiligen: Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de


Unser Studiogast:

  • Dr. med. Jann Arends, Klinik für Tumorbiologie, Freiburg und Christof Meinhold, Diplom-Oecotrophologe, Praxis für Ernährungstherapie, Köln

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk