Mittwoch, 12.12.2018
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten
StartseiteLebenszeitWie wir uns am Lebensende beistehen können26.01.2018

Letzte-Hilfe-KurseWie wir uns am Lebensende beistehen können

Erste Hilfe leisten gehört bei uns zur Bürgerpflicht, einen Erste Hilfe-Kurs muss jeder machen, der einen Führerschein sein eigen nennen will. Wenn es aber nicht mehr um die Ersthilfe, sondern um die Begleitung eines Sterbenden geht, fühlen sich viele von uns ratlos und verunsichert.

Eine Sendung von Judith Grümmer und Petra Ensminger (Moderation)

Zwei Hände halten sich umschlossen auf einem Laken. Die Linke Hand trägt einen Ehering. (imago stock & people)
Was ist wichtig und zu beachten, wenn ein Mensch stirbt? (imago stock & people)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Sie sollen das grundlegende Wissen über das Sterben wieder im Bewusstsein verankern. Was ist wichtig und zu beachten, wenn ein Mensch stirbt? Familiär, freundschaftlich, nachbarschaftlich? Welche professionellen Hilfen gibt es und welche zwischenmenschliche Kraft der Sterbe- und Trauerbegleitung steckt in jedem von uns?

Gesprächsgäste:

  • Prof. Dr. med. Georg Bollig, Palliativmediziner, Ideengeber der Letzte-Hilfe-Kurse
  • Gerda Graf, Ehrenvorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands
  • Rüdiger Tietz, Fachbuchautor "Ethik und Sterbebegleitung", Teilnehmer und Moderator in Letzte-Hilfe-Kursen

Diskutieren Sie mit uns und unseren Gäste, rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 00800 4464 4464  oder schreiben Sie uns eine mail an: lebenszeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk