Mittwoch, 27.10.2021
 
StartseiteSprechstundeWie Knochenmarkspende und Stammzelltransplantation Leben retten11.02.2014

LeukämieWie Knochenmarkspende und Stammzelltransplantation Leben retten

Mehr als 10.000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Leukämie. Die im Volksmund auch Blutkrebs genannte, bösartige Erkrankung des Knochenmarks ist mittlerweile gut behandelbar, vor allem bei Kindern.

Moderation: Carsten Schroeder und Christian Floto

Eine Möglichkeit ist dabei die Chemotherapie, in bestimmten Fällen auch kombiniert mit einer Transplantation von Stammzellen aus Knochenmark oder Blut. Doch diese Stammzelltransplantation ist auch eine sehr belastende und riskante Therapie. Denn zuvor wird das patienteneigene Knochenmark mit Hilfe einer Hochdosis-Chemotherapie oder -Strahlentherapie vollständig zerstört - und damit auch das Immunsystem.

Wann ist eine Stammzelltransplantation sinnvoll? Wie groß sind die Heilungsschancen? Und wie lässt sich ein geeigneter Spender finden? In der Sprechstunde kommen Ärzte, Pfleger und Patienten zu Wort.

Live aus der Universitätsklinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie in Düsseldorf

Hörertel.: 00800 - 4464 4464 oder per Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk