Freitag, 17.09.2021
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteOn StageDie Neuen auf Kloster Banz16.09.2016

Liedermacher - "Songs an einem Sommerabend"Die Neuen auf Kloster Banz

Der Liedermacher Weiherer ist politisch inkorrekt, gnadenlos komisch und ein bayrisch singender Verführer. Das Duo Vivid Curls präsentiert sich mal rotzig, mal frech und dann auch wieder zärtlich und einfühlsam. Sarah Lesch ist eine multikulturelle Chansonette und Alex Diehl ein Powerpaket, das die Menschen mit seinen Songs aus der Lethargie des Alltags rütteln will.

Am Mikrofon: Thekla Jahn

Sarah Lesch steht neben dem Gitarristen Bastian Bandt und singt (Lucie Peetz)
Ohne Sarkasmus geht es nicht: Die Liedermacherin Sarah Lesch mit Bastian Bandt (Lucie Peetz)

"Wenn ich jeden Tag ein Mikro vor der Nase habe, dann habe ich auch eine Verantwortung, was zu sagen!"

Und deshalb beschäftigt sich die Liedermacherin Sarah Lesch mit den Themen, die ihr auf den Nägeln brennen: mit Ausbeutung, Terroranschlägen und Frieden, mit Liebe und Ignoranz.

Sarah Lesch war eine der jungen Künstlerinnen, die in diesem Jahr bei den "Songs an einem Sommerabend"in Bad Staffelstein aufgetreten sind. Einem Festival, das neben den bekannten deutschen Liedermachern - wie Klaus Hoffmann oder Konstantin Wecker - auch immer dem Nachwuchs eine Bühne gibt. Ado Schlier, seit dreißig Jahren der Spiritus Rector des Festivals, holt dafür jedes Jahr diejenigen auf die Klosterwiesen von Banz, die den Förderpreis für junge Liedermacher der Hanns-Seidel-Stiftung erhalten haben. 2016 waren das neben Sarah Lesch, der Weiherer, das Duo Vivid Curls und Alex Diehl.

Auf der Bühne stehen nebeneinander die Newcomer Axel Diehl, Sarah Lesch, Weiherer udn Vivid Curls (Thekla Jahn)Die Newcomer der Liedermacherszene bei den Songs an einem Sommerabend 2016 (Thekla Jahn)

Sarah Lesch gehört zu den jungen Liedermacherrinnen sieht sich in der Tradition von Gerhard Schöne, Reinhard May oder Hannes Wader. Angefangen hat sie allerdings erst mit 20 Jahren. Da kaufte sie eine Gitarre, um die Texte, die sie schreibt, begleiten zu können. Vorher kam es ihr gar nicht in den Sinn Musikerin werden zu wollen.

"Ich wollte immer ganz dringend Rockstarfriseurin werden oder sowas, ich stand auch mit der Haarbürste vorm Spiegel und hab gesungen – da gibt es auch Fotos - ich stand auch seit ich klein war auf der Bühne und hab getanzt allerdings, aber dass ich Musik machen kann, das war irgendwie so fern."

Mittlerweile hat Sarah Lesch zwei Alben herausgebracht, unzählige Konzerte gegeben und eine Reihe von Preisen bekommen, darunter der Udo Lindenberg-Hermann Hesse-Panikpreis 2016. Als Preisträgerin der Hanns Seidel Stiftung stand sie auf der Bühne im fränkischen Bad Staffelstein – begleitet von dem Gitarristen Bastian Bandt.

MUSIK "Halbmond" - Sarah Lesch

MUSIK "Testament" – Sarah Lesch

Das Stück "Testament" läßt einen nicht nur inhaltlich, sondern auch von der Art, wie Sarah Lesch singt, an die Liedermacherin Bettina Wegener denken und an deren bekanntestes Stück "Kinder".

"Das haben schon viele Leute gesagt: Das erinnert mich an Bettina Wegener. Es gibt von ihr dieses wunderschöne Lied "sind so kleine Hände, winzige Finger dran" da sind viele daran erinnert, obwohl es so eine ganz andere Sprache ist, die ich da gewählt habe."

Mit Kritik nicht gespart

In jeder Hinsicht unkonventionell, ist der Weiherer, ein bayrischer Liedermacher, der seit zwölf Jahren sein Publikum politisch gerne unkorrekt und gnadenlos komisch unterhält – ihm gerne auch mal den Spiegel vorhält. Auf der Bühne vor der Kulisse des Klosters Banz stand er mit Gitarre und Mundharmonika und ließ seinem urbayrischen Mundwerk freien Lauf. Dabei sparte er nicht mit Kritik an der CSU und seinem "Freund" Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

MUSIK " Is des nu mei Hoamat"- Weiherer

MUSIK " Mei Freiheit" - Weiherer

Nach Weiherer trat das Duo Vivid Curls auf. Dahinter verbergen sich – oder bei der Haarpracht der Musikerinnen müßte es eigentlich heißen: "unter" den Vivid Curls, den lebendigen Locken, verbergen sich Irene Schindele und Inka Kuchler. Die beiden haben bereits fünf Alben eingespielt, das sechste ist gerade fertig und erscheint im Oktober mit dem Titel "Eine Welt". Vivid Curls kommen aus dem Allgäu – was man auch deutlich hört - aber selbst wenn man den Text nicht versteht, lohnt es, denn ihre Stimmen ergänzen sich, manchmal verschmelzen sie und sind kaum noch voneinander zu unterscheiden. Begleitet wurden sie am Klavier von Sarah Straub.

MUSIK "Schier verruckt" - Vivid Curls

MUSIK "I ka flieaga" - Vivid Curls

Auf der Bühne der Klosterwiesen in Bad Staffelstein stand auch der Musiker Alex Diehl.

"Nur ein Lied" wird zum viralen Hit

"Letztes Jahr hab ich ein Lied auf meinem Facebook-Kanal geladen, der Song hieß: "Nur ein Lied", ist eigentlich nur ein Handyvideo. Ich hatte in 2014 schon mal mit einer großen Plattenfirma ein Debütalbum rausgebracht, das war schon ein Anstandserfolg, aber kein Durchbruch und dann kam so ein kleines Handyvideo und hat über Nacht vieles bewegt."

Den Song hatte Alex Diehl nach den Anschlägen von Paris geschrieben , er wurde zum viralen Hit: Innerhalb von drei Tagen wurde das Handyvideo fast 4 Millionen Mal geklickt. Im Februar dieses Jahres nahm Alex Diehl mit dem Stück dann am Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil und belegte den zweiten Platz.

Bei den Songs an einem Sommerabend trat der Sänger, der auch gerne Späße über seiner XXL Körperfülle macht, mit Gitarre und Klavierbegleitung auf: am Piano war Stefan Zeh.

MUSIK "Nur ein Lied" - Alex Diehl

MUSIK "Silvester" - Alex Diehl

Die diesjährige Ausgabe der Songs an einem Sommerabend auf Kloster Banz war die letzte dieser Art.

Die Songs leben weiter

Ado Schlier, der das Festival dreißig Jahre lang geleitet hat, hört auf in Bad Staffelstein. Aber:

"Die Songs an einem Sommerabend werden weiterleben, ein bisschen anders"

sagt er und das trifft gleich in zweierlei Hinsicht zu. Am Standort Bad Staffelstein wird im kommenden Jahr ein anderes Team mit einem ähnlichen Festival starten: "Lieder auf Banz" wird es heißen. Und Ado Schlier mit seinem Stab wird auch weitermachen – andernorts:

"Es wird einen Versuch geben mit diesen Songs auf Wanderschaft zu gehen, also  alle Jahre an einem anderen Spielort und wir wollen auf jeden Fall was machen hier. Das Team von Songs an einem Sommerabend mit einer Nachwuchsförderung und die wollen wir ansiedeln in Würzburg, wie Würzburg ist der Ort, wo Walter von der Vogelweide sein Grab hat und das war ja wohl einer der ersten, der Lieder gesungen hat, die auch Texte haben."

 Aufnahmen vom 2. Juli 2016 bei den "Songs an einem Sommerabend" in Bad Staffelstein

Diese Sendung können Sie nach Ausstrahlung sechs Monate online nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk