Freitag, 09. Dezember 2022

Archiv

Medikamente
Kortison: Segen oder Fluch?

Kortison ist ein sehr wirksames Medikament. Es wird vor allem zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt - etwa Muskelentzündungen oder der rheumatoiden Arthritis. Patienten, die Kortison verordnet bekommen, reagieren oft ablehnend, denn Kortison kann eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

Am Mikrofon: Martin Winkelheide | 21.08.2018

    Frau mit einem Inhalator für Asthmaspray.
    Auch Asthmasprays enthalten Kortison (Ulrich Baumgarten)
    Es sorgt zuweilen für eine deutliche Gewichtszunahme, und es kann Knochenprobleme verursachen - vor allem Osteoporose.
    Studiogast:
    • Prof. Dr. med. Frank Buttgereit, Medizinische Universitätsklinik mit Schwerpunkt Rheumatologie, Universitätsmedizin Charité, Berlin
    Diskutieren Sie mit unter 00800 - 4464 4464 oder per Mail an sprechstunde@deutschlandfunk.de
    Weitere Themen:

    Kortison bei Rheuma
    Reportage

    Grippeimpfung
    Nicht einmal jeder zweite Klinikmitarbeiter ist gegen Influenza geimpft
    Interview mit Ronja Wenchel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Kommunikation und Impfakzeptanz am Robert Koch-Institut.
    Streit ums Salz
    Salz ist lebenswichtig - zu viel Salz aber macht krank
    Ungeklärte Schlaganfälle
    Herzscheidewanddefekte können das Risiko für einen zweiten Schlaganfall erhöhen
    Interview mit Prof. Dr. med. Peter Ewert, Ärztlicher Direktor des Deutschen Herzzentrums München und dort Direktor der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler
    Radiolexikon
    Nocebo