Archiv

Medizinethikerin zu Sterbehilfe
Möglichkeit des selbstbestimmten Sterbens lässt Suizid nicht zur Normalität werden

Das Beispiel Kanada zeige, dass eine legalisierte Sterbehilfe keineswegs die Suizidrate in die Höhe schießen lasse, sagte Mariacarla Gadebusch-Bondio im Dlf. Neben einer liberaleren Gesetzeslage wünscht sich Medizinethikerin für Deutschland eine Beratungskultur, in der das Sterben wollen nicht tabuisiert wird.

Köhler, Michael | 18. April 2022, 07:37 Uhr
Die Hand eines alten Menschen wird von einer jüngeren Hand gehalten.
Begriffe wie „Selbstbestimmung“ und „Autonomie“ seien komplex, sagt Mariacarla Gadebusch-Bondio. „Denn im Grunde genommen handelt es sich um ein Ideal“. Wann sei ein Mensch – ob in Krankheit oder am Ende des Lebens – schon komplett autonom oder selbstbestimmend? (imago images/Joko)