Forschung Aktuell

Mittwoch, 2. April 2003

Die deutsche Bewerbung für den Forschungsreaktor ITER ist geplatzt.

Der Reaktor wird nicht nach Greifswald kommen. Die Europäische Union hat die Bewerbung von Mecklenburg-Vorpommern zurückgewiesen mit der Begründung, es könnten sich nur Nationen und keine Regionen bewerben. Das hat Ministerpräsident Harald Ringstorff in Schwerin mitgeteilt. Die Bundesregierung selber lehnt aber aus Kostengründen eine Bewerbung zu Gunsten von Mecklenburg-Vorpommern ab. Mit Hilfe des Reaktors wollen Wissenschaftler erforschen, wie sich durch Kernfusion Energie gewinnen lässt - vergleichbar mit den Vorgängen auf der Sonnenoberfläche. Das Projekt gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer neuen Generation von Kraftwerken, die die Energieprobleme der Welt entschärfen soll. An dem vier Milliarden teuren Projekt beteiligen sich die USA, Kanada, Japan, Russland, China und die Europäische Union. Mehrere Länder haben auch schon Angebote eingereicht, wo der Reaktor gebaut werden könnte. [Quelle: kar]

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Forschung Aktuell