Dienstag, 12.11.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteWissenschaft im BrennpunktKosmischer Streifzug mit Strichzeichnungen07.07.2019

Michael Büker: "Was den Mond am Himmel hält"Kosmischer Streifzug mit Strichzeichnungen

Der Science-Slammer und Podcaster Michael Büker weiß, wie man physikalische Zusammenhänge lebendig und anschaulich darstellt. Er klärt ganz praktische Fragen wie: Wonach riecht der Mond? Was sehen oder hören wir auf dem Mond? Und nicht zuletzt: Wann landen wieder Menschen dort?

Von Michael Lange

Hinter einem Baukran geht am 02.07.2015 in Würzburg (Bayern) der Vollmond auf. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
Beim sogenannten Super-Blutmond erscheint unser Trabant besonders nah - auf die Erde fällt er glücklicherweise dennoch nicht (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
Mehr zum Thema

Totale Mondfinsternis Dunkle Nacht dank "Blutmond"

Astrophysiker Mondfinsternis - "Das wird ein großartiges Ereignis"

Vollmond und Mondfinsternis Der Unsinn von den Super- und Blutmonden

Der Mond ist ein untertäniger Vasall. Ständig blickt er Richtung Erde und wagt es nicht, sich umzudrehen. So kommt es, dass wir über die dunkle Seite des Mondes, die stets von der Erde wegschaut, viel weniger wissen als über seine Schokoladenseite. Dennoch ist der Mond kein statischer Begleiter. Erde und Mond tanzen als unzertrennliches Duo umeinander und zerren dabei ständig aneinander herum.

Der Science-Slammer und Podcaster Michael Büker weiß, wie man physikalische Zusammenhänge lebendig und anschaulich erklärt. Er macht aus der Mond-Story mal eben eine Kultserie. Dabei ist es erstaunlich, wie viel es über unseren nächsten Nachbarn zu erfahren gibt. Das fängt an mit seiner Entstehungsgeschichte und endet noch nicht mit seiner gewaltigen Wirkung auf die Meere. Und natürlich bleibt auch die Frage, was den Mond am Himmel hält, nicht unbeantwortet. Schade nur, dass die kleinen Illustrationen wenig aussagekräftig sind. Es handelt sich um spontane Strichzeichnungen, die bestenfalls den Text illustrieren, aber keine eigene Botschaft vermitteln.

Buchcover Michael Büker: "Was den Mond am Himmel hält" (Cover: Kosmos Verlag) (Cover: Kosmos Verlag)Beim Lesen des Buches kann man sich die Kräfte, die den Mond in der Umlaufbahn halten, bildlich vorstellen und sogar die Wirkung des Mondes auf die Gezeiten wird verständlich. Michael Büker hat so viel Wissenswertes über unseren Mond zusammengetragen, dass wir uns die Reise dorthin fast schon sparen können. Wer trotzdem vor Ort nachsehen will, sollte bald wieder Gelegenheit dazu erhalten, denn zahlreiche Projekte verschiedener Staaten haben den Mond wieder ins Visier genommen. Irgendwann soll sogar eine Station auf der Mondoberfläche entstehen. Zuviel Zeit sollte sich die Menschheit aber nicht lassen, meint Michael Büker, denn der Mond ist auf der Flucht vor der Erde.

Was den Mond am Himmel hält
Der etwas andere Streifzug zu unserem kosmischen Begleiter
Sachbuch von Michael Büker, illustriert von Tanja Wehr
Franckh Kosmos Verlag, Stuttgart 2019, 128 Seiten, 16,99 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk