Donnerstag, 19.07.2018
 
Seit 15:35 Uhr @mediasres
StartseiteKonzertdokument der WocheGraindelavoix mit Machauts "Messe de Nostre Dame"15.07.2018

Mittelalterliches in SchwetzingenGraindelavoix mit Machauts "Messe de Nostre Dame"

Guillaume de Machaut ist der erste namentlich bekannte Komponist, der die festen Teile der Messe mehrstimmig vertont hat. Seine meisterhafte Marienmesse präsentiert die rau intonierende belgische Vokalformation Graindelavoix ebenso beeindruckend wie provokant.

Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Elmar Witt)
Das Ensemble Graindelavoix beim Konzert in der Krypta des Doms zu Speyer 2018 (Elmar Witt)

Soweit bekannt ist, stammt der erste erhaltene Messzyklus aus dem Mittelalter von einem Franzosen. Der Dichter und Komponist Guillaume de Machaut schrieb mit der Marienmesse "Messe de Nostre Dame" eine vollständige, zusammenhängende vierstimmige Vertonung der Ordinariumsteile. Bis dahin hatte man sie nur abwechselnd einstimmig gesungen.

Das in Belgien beheimatete Ensemble Graindelavoix um seinen Gründer Björn Schmelzer präsentierte in der stimmungsvollen Krypta des Speyerer Doms dieses einzigartige epochale Werk aus dem 14. Jahrhundert in dem ihm eigenen kräftigen, emotionalen Gesangsstil.  

Im Vokalbereich der Alten Musik nimmt Schmelzer nimmt mit Graindelavoix eine extreme Position ein. Seine Deutungen von spätmittelalterlichen Werken haben nichts mit süßem Wohlklang zu tun, sondern fordern mit kehliger und sehr individueller Stimmführung heraus. Nichts klingt, wie man es gewohnt ist.


Guillaume de Machaut
"Messe de Nostre Dame" (Ausschnitte) und Motetten
Ensemble Graindelavoix
Leitung: Björn Schmelzer

Aufnahme vom 15.5.2018 aus der Krypta des Doms zu Speyer

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk