Samstag, 15.12.2018
 
StartseiteDas WochenendjournalDeutschen Dialekten auf der Spur17.11.2018

MundartenDeutschen Dialekten auf der Spur

Schnacken, vertellen, quatschen, schwätze oder babbele - der Dialekt verrät, aus welcher Region jemand kommt. Der norddeutsche Dialekt gilt Studien zufolge als der sympathischste. Der Sächsische kommt dagegen gar nicht gut weg.

Von Sabine Demmer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Frau hält einen Stapel Mini-Wörterbücher von Langenscheidt in den Ausgaben Hessisch, Plattdeutsch, Sächsisch, Schwäbisch, Berlinerisch und Bairisch in die Kamera  (picture alliance/ dpa/ Peter Kneffel)
Die deutsche Sprache ist reich an Dialekten (picture alliance/ dpa/ Peter Kneffel)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Serie: Dialekte in Deutschland

Fremd in der Fremde Mit Peter Härtling durch seine schwäbische Heimat

Auch wenn an allen Schulen heute Hochdeutsch gelehrt wird, sprechen in Deutschland immer noch viele Menschen Dialekt. Das ist keineswegs mehr ein Zeichen für ein geringes Bildungsniveau. Wir haben uns auf die Suche nach typischen Dialekten in den Regionen gemacht und Menschen getroffen, die sich für die Mundart stark machen.

Wiederholung vom 23.07.2016

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk